Geschichte Nordeuropas

Helgoland

Lange Anna (Helgoland)Die Nordseeinsel Helgoland gehörte im 18. Jahrhundert zum Königreich Dänemark, ehe sie 1807 im Zuge der Napoleonischen Kriege an Großbritannien gelangte. Trotz einer Fülle an Quellen hat sich die historische Forschung bislang kaum der dänischen Zeit Helgolands gewidmet. Gesell-schaftliche und wirtschaftliche Struk-turen, der bauliche Zusammenhang sowie das kulturelle Leben auf der Insel sind weitgehend unbekannt. Der Kieler Lehrstuhl für Geschichte Nordeuropas untersucht die Geschichte Helgolands unter der dänischen Flagge sowie den Übergang an Großbritannien bis zur Schaffung einer Kronkolonie.

Neben der staatlichen Zugehörigkeit zur dänischen Monarchie und den Verwaltungs- und Rechtsstrukturen interessieren insbesondere das Helgoländer Lotsenwesen sowie die Identität der Insulaner zwischen Friesisch, Dänisch und Deutsch. Im Mittelpunkt der Forschungen stehen die Quellenbestände im schleswig-holsteinischen Landesarchiv sowie im dänischen Reichsarchiv in Kopenhagen.

Im Zusammenhang mit diesem Projekt wurde im Sommersemester 2012 ein Projektseminar mit Kieler Studierenden durchgeführt; gegenwärtig entstehen am Lehrstuhl zwei Master-Arbeiten.

Foto & Copyright by Saskia Helgenberger

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Martin Krieger (krieger@email.uni-kiel.de)

Saskia Helgenberger M.Ed. (hiwi-neg@histosem.uni-kiel.de)