Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Bisher durchgeführte Exkursionen

2017 Tagesexkursion nach Flensburg am 24. August 2017

Termin: Donnerstag, 24.08.2017, ca. 9.00-19.00 Uhr

Ziel: Museumsberg/Alter Friedhof, Dän. Zentralbibliothek

Leitung: Dr. Nina Kühnle, Caroline E. Weber, M.A.

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Plätze: 30 (für Geschichtsstudierende aller Fachsemester)
Kosten: ca. 25 Euro (SH-Ticket, Eintrittsgelder, Führungen)
Anmeldung: Dr. Nina Kühnle (nina.kuehnle@email.uni-kiel.de)
Verbindliche Anmeldung: 20.–30. Juni

Programm

9.20: Treffen am Hauptbahnhof Kiel/Ticketverteilung

9.42: Abfahrt Bahnhof Kiel nach Flensburg von Gleis 6a

10.56: Ankunft in Flensburg

Am Bahnhof stoßen diejenigen dazu, die nicht in Kiel starten. Wir treffen uns vor dem Haupteingang und gehen dann gemeinsam in Richtung Museumsberg.

 

11.30: Museumsberg// Alter Friedhof mit Impulsvortrag C. Weber

12.30: Museumsberg// Ausstellung „Glaube. Orte. Kunst“ mit Impulsvortrag N. Kühnle

Ca. 14.00 Uhr Ende der Besichtigung

14.00 – 15.30: Mittagspause und Ortswechsel

 

15.30: Dansk Centralbibliotek for Sydslesvig mit Führung

 

17.00: Gemeinsamer Stadtspaziergang durch Flensburg mit Impulsvorträgen

 

19.03: Abfahrt Bahnhof Flensburg nach Kiel

20.16: Ankunft in Kiel

2017 Tagesexkursion nach Schleswig am 4. August 2017

Termin: Freitag, 04.08.2017, ca. 9.00-19.00 Uhr

Ziel: Landesarchiv, Schloss Gottorf, Dom und Holm

Leitung: Dr. Nina Kühnle, Caroline E. Weber, M.A.

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Plätze: 30 (für Geschichtsstudierende aller Fachsemester)
Kosten: ca. 25 Euro (SH-Ticket, Eintrittsgelder, Führungen)
Anmeldung: Dr. Nina Kühnle (nina.kuehnle@email.uni-kiel.de)
Verbindliche Anmeldung: 20.–30. Juni

Programm

8.45: Treffen am Hauptbahnhof Kiel/Ticketverteilung: Gleis 6b = Treffpunkt

9.03: Abfahrt Bahnhof Kiel nach Schleswig von Gleis 6b

9.52: Ankunft in Schleswig

Dort stoßen diejenigen dazu, die nicht in Kiel starten. Wir treffen uns vor dem Haupteingang und gehen dann gemeinsam in Richtung Landesarchiv.

 

10.30: Landesarchiv Schleswig-Holstein (LASH) mit Führung

12.00: Ende der Archivführung und Ortswechsel

 

12.30: Globushaus und Barockgarten Schloss Gottorf mit Audioguide

13.30: Ende der eigenständigen Erkundung

 

Spaziergang zur Altstadt und Mittagspause

 

15.30: St. Petri Dom zu Schleswig mit Führung

16.30: Ende der Domführung

17.00: Impulsvortrag über das alte Fischerviertel Holm und eigenständige Erkundung

18.00: Treffen am Stadthafen: Verabschiedung und Veranstaltungsende

 

19.07: Abfahrt Bahnhof Schleswig nach Kiel: Gleis 3

19.57: Ankunft in Kiel

2017 „Begegnungsstätten von Kirche und Welt. Bischofssitze in Norddeutschland“ vom 8. bis 13. Mai.

Termin: 8. bis 13. Mai 2017.

Ziele: Bremen, Verden, Minden, Osnabrück, Paderborn, Halberstadt, Magdeburg, Erfurt, Brandenburg/Havel und Havelberg

Dozenten: Prof. Dr. Oliver Auge, Nina Kühnle M.A., Frederieke M. Schnack M.A.

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

Exkursionsplan

Montag , 8. Mai

6.30 Uhr Abfahrt in Kiel

Bremen: Besichtigung des Domareals, 11h00-11h30 Bleikellerführung (Dr. Henrike Weyh)

Verden: Besichtigung des Doms

Übernachtung: Jugendgästehaus Petershagen

Dienstag, 9. Mai

8h15 Abfahrt aus Petershagen

Minden: 9.00-10.00 Uhr Minden: Führung durch das Kommunalarchiv Minden (Dr. Monika M. Schulte)

10.45-11.45 Uhr Stadtführung (Ursula Bender-Wittmann, Mind. Museum), Dombesichtigung

Bad Iburg: Führung durch den Rittersaal, die Klosterkirche und die Repräsentationsräume des Schlosses (Dr. Susanne Tauss)

Osnabrück: Führung durch den Dom und den Domkreuzgang, Erläuterung der Domausgra-bungen, Rundgang über die Domimmunität (Ellinor Fischer M.A.; Prof. Dr. Thomas Vogtherr, Univ. Osnabrück), gemeinsames Abendessen

Übernachtung: Jugendgästehaus Petershagen

Mittwoch, 10. Mai

8.00 Uhr Abfahrt aus Petershagen

Paderborn: Dom, Abdinghofkirche, Kaiserpfalz

9.30 Uhr Führung mit Dr. Martin Kroker (LWL-Museum in der Kaiserpfalz)

Corvey: 15.00-16.30 Führung durch das Areal

Übernachtung: Jugendgästehaus Petershagen

Donnerstag, 11. Mai

8.00 Uhr Abfahrt aus Petershagen

Halberstadt: Besichtigung von Dom und Domschatz

Magdeburg: Dom

17.00 Uhr Domführung

Übernachtung: Jugendherberge Magdeburg

Freitag, 12. Mai

7.00 Uhr Abfahrt aus Magdeburg

Erfurt: Dom, Petersberg, Anger mit Lutherdenkmal, Augustinerkloster

13.00-15.00 uhr Führung im Dom und in der Severikirche

Übernachtung: Jugendherberge Magdeburg

Samstag, 13. Mai

8.30 Uhr Abfahrt aus Magdeburg

Brandenburg an der Havel: Domareal

11.30-12.30 Uhr Domführung, anschließend Mittagspause

Havelberg: Besichtigung des Doms

Ankunft in Kiel voraussichtlich gegen 20.00 Uhr

2017 Tagesexkursion nach Lübeck am 10. Februar 2017

Termin: Freitag, 10.2.2017, ca. 9 bis 19 Uhr

Ziele: Europäisches Hansemuseum und Altstadt

Leitung: Nina Kühnle M.A., Frederieke Schnack M.A., Caroline Weber M.A

Lübeck

Unsere Tagesexkursion nach Lübeck am 10.2.2017 war ein voller Erfolg. Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich dem Europäischen Hansemuseum, dem Dom zu Lübeck und dem ZKFL für die informativen Führungen und Vorträge und die Gastfreundschaft!

Exkursionsprogramm:

8.45 Uhr: Treffen am Hauptbahnhof Kiel/Ticketverteilung: Gleis 1 = Treffpunkt

9.04 Uhr: Abfahrt Bahnhof Kiel nach Lübeck

10.32 Uhr: Ankunft in Lübeck
(Dort stoßen diejenigen dazu, die nicht in Kiel starten. Wir treffen uns vor dem Haupteingang und gehen dann gemeinsam in Richtung Stadt.)

11.00 Uhr: Europäisches Hansemuseum (A)                  11.00 Uhr: Dom zu Lübeck (B)

13.00 Uhr: Ende Führung Hansemuseum (A)                    12.30 Uhr: Ende Führung Dom (B)

14.30 Uhr: Dom zu Lübeck (A)                                         14.00 Uhr: Europäisches Hansemuseum (B)

16.00 Uhr: Ende Führung Dom (A)                                     16.00 Uhr: Ende Führung Hansemuseum (B)

16.30 Uhr: Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL)
(Vorstellung der Forschungseinrichtung durch Dr. Birgit Stammberger)

ca. 18.00 Uhr: Veranstaltungsende

18.28 Uhr: Abfahrt Bahnhof Lübeck nach Kiel: Gleis 4

19.56 Uhr: Ankunft in Kiel

2016 Auf den Spuren von Königen, Adel und Geistlichkeit in Dänemark (12.-18. Jh.)

Tagungszeitraum: 30. Mai bis 03. Juni 2016

Tagungsleitung: Prof. Dr. Oliver Auge / Martin Göllnitz M.Ed. / Stefan Magnussen M.A.

Informationen:
Das Mittelalter gilt als die Zeit, in der die Grundlagen für die Entstehung der europäischen Territorialstaaten gelegt wurden. Werden ihre Geschichten in aller Regel durch die mehr oder weniger glorreichen Viten ihrer Könige und Kaiser beschrieben, gilt allgemein (und vielleicht besonders für das Königreich Dänemark), dass eine große Zahl weiterer Gruppen eine bedeutende Rolle im Herrschaftssystem gespielt haben: Adelsfamilien wie die Hvide, die (Erz-)Bischöfe zu Roskilde und Lund, die Schleswiger Herzöge oder auch die Bürger und Kaufl­eute in den Städten. Wie diese gewirkt haben lässt sich dabei besonders eindrucksvoll auf der Insel Sjælland beobachten. Die mehrtägige Exkursion, die vom 16. bis 20. Mai 2016 stattfand, spannte von unserem zentral gelegenen Quartier in Roskilde einen Bogen von der späten Wikingerzeit (Trelleborg) über das Mittelalter (u.a. Ringsted, Vordingborg, Roskilde, Sorø) bis in die Neuzeit (Kronborg, Kopenhagen) und ermöglichte es somit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, einen Einblick in das Wirken der einzelnen Gruppen in diesem vielschichtigen und komplexen Herrschaftsgefüge zu erlangen. 


Literatur zum Thema:
Bohn, Robert: Dänische Geschichte. München 2001 (Beck‘sche Reihe, 2162) Lange, Ulrich (Hg.): Geschichte Schleswig-Holsteins. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. 2. Au­., Neumünster 2003. Bagge, Sverre: Cross & Scepter. The Rise of the Scandinavian Kingdoms from the Vikings to the Reformation. Princeton/Woodstock 2014. Helle, Knud (Hg.): The Cambridge History of Scanadinavia, Bd. I: Prehistory to 1520. Cambridge et al. 2003. Auge, Oliver: Handlungsspielräume fürstlicher Politik im Mittelalter. Der südliche Ostseeraum von der Mitte des 12. Jahrhunderts bis in die frühe Reformationszeit. Ost‑ldern 2009 (Mittelalter-Forschungen, 28).

 

Ein bebilderter Bericht über die Exkursion ist in der Herbstausgabe 2016 der "Mitteilungen der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte" (S. 37-42) erschienen. Zur Online-Ausgabe gelangen Sie hier

 

2015 „Auf den Spuren der Welfen und Schauenburger in Niedersachsen“

 

Zeitraum: 03.05.2015 - 08.05.2015

Exkursionsleitung:
Prof. Dr. Oliver Auge
Frederieke M. Schnack, M.A.

 

Exkursionsprogramm

 

Sonntag, 3. Mai

7h00 Uhr: Abfahrt aus Kiel

Bückeburg

11h00: Führung durch das Schloss Bückeburg

Kurzer Rundgang durch den Schlosspark und Besuch des Mausoleums

13h00, spätestens 13h30: Abfahrt nach Wolfenbüttel, Einchecken im Jugendgästehaus

15h30: Führung durch das Museum im Schloss Wolfenbüttel

Übernachtung: Jugendgästehaus Wolfenbüttel (am 3. Mai: mit Abendessen)

Referatsthema
Überblick: Von der Grafschaft Schaumburg zum Fürstentum Schaumburg-Lippe (Gina Trominski)


Montag, 4. Mai

8h50: Abfahrt aus Wolfenbüttel

 ca. 10h00: Ankunft auf Schloss Marienburg

10h30 bis ca. 12h45: Kombiführung durch das Schloss und die Ausstellung „Der Weg zur Krone“ (mit Pause!)

Ab 13h00: Turmaufstieg (freiwillig) und Mittagspause auf Schloss Marienburg

ca. 14h00: Abfahrt Richtung Burg Calenberg, Besichtigung der Burgruine

ca. 15h00: Abfahrt Richtung Hannover

ab ca. 16h00: Herrenhäuser Gärten und Museum Schloss Herrenhausen

Übernachtung: Jugendgästehaus Wolfenbüttel

Referatsthemen
Vom Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg zum Königreich Hannover (Melanie Klempin)
Mord im Leineschloss? – Herzogin Sophie Dorothea  und die „Affäre Königsmarck“ (Annika Krümmel)


Dienstag, 5. Mai

9h00: Abfahrt Richtung Braunschweig

Braunschweig: Besichtigung des Burgplatzes

Dom

Braunschweiger Löwe

Burg Dankwarderode

Mittagspause in Braunschweig

Übernachtung: Jugendgästehaus Wolfenbüttel

Referatsthemen
Der Braunschweiger Löwe (Selina Lienemann)
Heinrich der Löwe und die Festsetzung der Welfen im Braunschweiger Raum (Laura Sophie Denecke)
Der Braunschweiger Dom im Nationalsozialismus (Lisa Kragh)


Mittwoch, 6. Mai

8h30: Abfahrt Richtung Herzberg

Ab ca. 10h00: Besuch des Schlossmuseums Herzberg, dann Abfahrt nach Bad Gandersheim

Mittagspause in Bad Gandersheim

Bad Gandersheim: Besuch der Stiftskirche, des Kaisersaals und des Klosters Brunshausen

Abstecher nach Hildesheim und Besichtigung des Doms


Übernachtung: Jugendgästehaus Wolfenbüttel

Referatsthemen
Die Landesteilungen der Welfen (Max Wilfarth)
Geschichtlicher Überblick: Stift Gandersheim (Luka Göttsche)
Die Bedeutung von Klöstern und anderen geistlichen Einrichtungen für die adelige Familienpolitik (Franziska Breuer)
Die Hildesheimer Stiftsfehde (Lena Trapp)

Donnerstag, 7. Mai

Wolfenbüttel: 10h00 Führung durch die Herzog August Bibliothek (ca. 1h), danach freier Rundgang durch den Rest der Ausstellung und das Lessinghaus, Mittagspause

14h00: Abfahrt nach Gifhorn

15h00: Besuch des Schlossmuseums Gifhorn (Schlosskapelle: erster Sakralbau NW-Deutschlands, der eigens für protestantische Gottesdienste erbaut worden ist)

Anschließend Weiterfahrt nach Celle, Einchecken in der Jugendherberge

Übernachtung: Jugendherberge Celle (mit Abendessen)

Referatsthemen
Die Kunst- und Kulturförderung am frühneuzeitlichen Hof Herzog Augusts d. J. (Karoline Liebler)
Die Universität Helmstedt (Lea Wolff)

Freitag, 8. Mai 2015

Celle

10h00: Führung durch das Celler Schloss, danach Besichtigung des Residenzmuseums

2h00 bis 13h00: Mittagspause in der Celler Altstadt, dann Aufbruch nach Wienhausen

Kloster Wienhausen: 13h30 Besichtigung des Klosters (Führung)

Rückfahrt nach Kiel

Referatsthemen
Vorgeschichte des Lüneburger Erbfolgekriegs (André Groß)
Der Lüneburger Erbfolgekrieg – Ablauf und Folgen (Denise Brandt)

 

 

welfen1

welfen2

 

2013 (Ostholstein) Exkursion zu ausgewählten Burgstellen in Schleswig-Holstein

am 21. September 2013


Inhalt

Burgen spielten im Mittelalter in vielerlei Hinsicht eine zentrale Rolle bei der Herrschaftsausübung. Ein Blick in verschiedene Regionen Mitteleuropas – etwa nach Süddeutschland – lässt Burgen als Repräsentations– und Wehrbauten der Vergangenheit heute noch hervortreten. Doch wie verhält es sich mit Regionen wie dem heutigen Schleswig-Holstein, in welchen kaum etwas an die Existenz von Burgen erinnert? Dass es hier ebenfalls zahlreiche Burgen gab, ist bekannt. Bedauerlicherweise steht diesem Umstand ein defizitärer historischer und archäologischer Forschungsstand gegenüber. Die zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert in einer bemerkenswerten Fülle entstandenen Turmhügelburgen/Motten des Niederadels blieben meist unbeachtet und das, obwohl es sich hierbei um den häufigsten Burgentyp in Schleswig-Holstein handelte. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem dichter werdenden Netz von Motten kann vor allem hinsichtlich der Sozialgeschichte des Niederen Adels neue Erkenntnisse liefern, zumal die im Mittelpunkt stehenden Anlagen als integrale Elemente adeligen Lebens, Wirkens und Herrschens verstanden werden müssen.


Exkursionsleitung

Prof. Dr. Oliver Auge
Prof. Dr. Joachim Reichstein

 


Exkursionsplan

08.00 Uhr
Abfahrt Kiel, Treffpunkt Sparkassenakademie Kiel (Faluner Weg 2)

09.00 Uhr
Burg Nienslag

11.00 Uhr
Gutshof Neuhaus und Giekau

11.50 Uhr
Großer und Kleiner Schlichtenberg

13.20 Uhr
Mittagessen in Oldenburg i. Holst.

14.00 Uhr
Oldenburger Wall

16.10 Uhr
Glambek bei Burgtiefe/Fehmarn

18.30 Uhr 
Ankunft in Kiel

 

2013 (Lübeck) Auf den Spuren mittelalterlicher Klöster im alten Schleswig-Holstein

am 15. Juni 2013


Inhalt

Bei der Entwicklung der schleswig-holsteinischen Kulturlandschaft nahmen Klöster, Stifte und Konvente seit der Landnahme und Christianisierung eine zentrale Rolle ein. Die klösterlichen Niederlassungen waren Orte der Kontemplation und des geistlichen Wirkens sowie Stätten des gelehrten Lebens. Sie trugen zur kulturellen Blüte der Herzogtümer und der Städte im Mittelalter bei und gestalteten die agrarische Erschließung und den wirtschaftlichen Ausbau derselben grundlegend mit. Seit 2011 bietet der Schleswig-Holsteinische Heimatbund in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Exkursionen an, die einen vertieften Einblick in die Lebensweise und die Bauweisen von verschiedenen Ordensklöstern geben. In diesem Jahr stehen die Lübecker Klöster im Mittelpunkt unserer Veranstaltungsreihe.


Exkursionsleitung

Prof. Dr. Oliver Auge
Dr. Katja Hillebrand
Dagmar Rösner M.A.


Exkursionsprogramm

10.00 Uhr 
Treffpunkt Museumsquartier

10.00 - 12.00 Uhr
St. Annen-Museum

12.15 - 13.00 Uhr
St. Michael / Wohnprojekt Ägidienhof

13.00 - 14.15 Uhr
Mittagspause

14.15 Uhr
Treffpunkt St. Katharinen

14.15 - 15.30 Uhr
St. Katharinen / Katharineum

15.45 - 17.00 Uhr
St. Johannis / Johanneum

2013 (Süddänemark) Schleswig-Holsteinische und deutsche Erinnerungsorte in Dänemark

vom 20. bis zum 25. Mai 2013


Inhalt

Eine Beschreibung wird noch nachgereicht!



Exkursionsleitung

Prof. Dr. Oliver Auge
Jelena Steigerwald M.A.



Exkursionsprogramm

Montag, 20. Mai 2013

8.15 Uhr
Treffpunkt und Abfahrt von der Kieler Universität

09.30 Uhr
Besichtigung der Düppeler Schanzen

11.30 Uhr
Führung durch das Museum Sonderburg

15.00 Uhr 
Führung über den Knivsberg durch Frank Lubowitz

ca. 17.30 Uhr
Besuch des Julius-Langbehn-Hauses


Dienstag 21. Mai 2013

09.00 Uhr
Besichtigung der Altstadt und der Marienkirche Hadersleben

14.00 Uhr
Besuch der Siedlung der Herrenhuter Brüdergemeinde in Christiansfeld

16.00 Uhr
Besichtigung des Skamlingsbanken


Mittwoch, 22. Mai 2013

09.00 Uhr
Stadtführung durch Fredericia

14.00 Uhr
Besichtigung des Koldinghus, des geographischen Gartens und der Altstadt von Kolding


Donnerstag, 23. Mai 2013

11.00 Uhr
Führung durch das Hauptquartier der Wehrmacht und die historischen Bunkeranlagen in Silkeborg

16.00 Uhr
Besuch der Altstadt und des Alten Rathauses in Randers


Freitag, 24. Mai 2013

09.30 Uhr
Führung durch die Bunkerausstellung und den Bunker in Houvig

ab 14.00 Uhr
Freier Nachmittag für die Studierenden in Ringkøbing


Samstag, 25. Mai 2013

11.30 Uhr
Besichtigung der Überreste des Schlosses Riberhus sowie der Altstadt und des Dominikanerklosters

15.00 Uhr
Führung durch das Zeppelin- und Garnisonsmuseum Tondern

19.00 Uhr
Voraussichtliche Ankunft in Kiel

2012 (Nordsee) Amrum, Sylt und Föhr - Nordfriesische Lebenswelten im Wandel der Zeit

vom 29. April bis zum 06. Mai 2012


Inhalt

Die mehrtägige Exkursion wandte sich einem Raum Schleswig-Holsteins zu, der landschaftlich, kulturell und historisch in besonderer, fast schon extrem zu nennender Weise durch die Nähe zum Meer geprägt worden ist. Es ging darum, die Geschichte des nordfriesischen Festlands, der drei bekannten Inseln Amrum, Sylt und Föhr sowie der Halligen vor diesem Hintergrund von den ur-und frühgeschichtlichen Anfängen bis zur Gegenwart zu rekonstruieren. Schwerpunkte bildeten die Besiedlungsgeschichte, der „Mythos“ Sturmflut, die Seefahrts- und dabei besonders die Walfanggeschichte sowie die Geschichte der Sommerfrische und des Tourismus, natürlich aber auch die Geschichte der Nordfriesen insgesamt. Von unserem Quartier auf Föhr aus waren wir u.a. Sylt und Amrum sowie die Hallig Hooge erkunden und nahmen zu Fuß die Überreste Rungholts in Augenschein.


Leitung

Prof. Dr. Oliver Auge
Lena Cordes


Exkursionsplan

wird noch nachgereicht!

2010 (Gotland) Die Hanse im Ostseeraum - Exkursion nach Schonen und Gotland

vom 21. bis zum 28. Mai 2010

Inhalt

Auf den Spuren der Hanse wollen wir den Süden Schwedens und insbesondere die Insel Gotland mit ihrer Hauptstadt Visby erkunden.


Leitung
Prof. Dr. Oliver Auge
Burkhard Büsing M.A.


Exkursionsplan

Wird noch nachgereicht!