Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Proseminar zur Geschichte des Mittelalters: Die Welfen als norddeutsche und europäische Dynastie im Mittelalter.

Inhalt

Aufstieg und Sturz Heinrichs des Löwen, das Kaisertum Ottos IV., der welfische Neubeginn im Raum Braunschweig und der Lüneburger Erbfolgekrieg: Bereits diese wenigen Beispiele zeigen, wie wechselvoll die Geschichte der Welfen seit ihren nebulösen Ursprüngen im Frankenreich war. Mit einem Panorama vom Früh- bis zum Spätmittelalter will das Proseminar erfassen, wie den Welfen der Aufstieg zu einem der führenden Geschlechter des römisch-deutschen Reiches gelingen konnte, mit welchen Rückschlägen sie sich auseinandersetzen mussten und welche Entwicklung der Raum Braunschweig mit den verschiedenen dortigen welfischen Herzogtümern genommen hat. Anhand dieses breiten Themas soll in die Arbeitsweisen der Mediävistik eingeführt und ein fundierter Einblick in die historischen Hilfswissenschaften gegeben werden. Von den teilnehmenden Studierenden wird – neben der Proseminarsarbeit am Ende des Semesters – erwartet, dass sie sich aktiv an den Seminarsitzungen sowie deren Vor- und Nachbereitung beteiligen und entweder ein Kurzreferat oder eine äquivalente schriftliche Leistung (Anfertigung eines Protokolls oder Glossars) übernehmen. Zur Vertiefung insbesondere des propädeutischen Stoffes werden hin und wieder schriftliche Aufgaben zu bearbeiten sein.

Termine

Literatur

Schneidmüller, Bernd: Die Welfen. Herrschaft und Erinnerung. Stuttgart 2000 (Urban-Taschenbücher, Bd. 465).
Vogtherr, Thomas: Die Welfen. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. München 2014 (Beck’sche Reihe, Bd. 2830).