Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Proseminar zur Geschichte des Mittelalters: Herzog Heinrich der Löwe und der Ausbau welfischer Macht nördlich der Elbe

Inhalt

Die Person Heinrichs des Löwen hat die Geschichtsschreibung seit jeher mit unterschiedlichsten Vorzeichen beschäftigt. Heinrichs beinahe königsgleiche Herrschaft, die Freundschaft und spätere Feindschaft mit Kaiser Friedrich I. Barbarossa, das Engagement in der Reichspolitik und schließlich der Sturz sind nur einige eng zusammenhängende Themen, die das Interesse der Forschung gefunden haben und noch immer finden. Ausgehend von diesen Lebenssituationen soll im Proseminar versucht werden, insbesondere Heinrichs Wirken nörlich der Elbe sowie in Sachsen als eigenständiges Politikfeld in den Blick zu nehmen und dessen Zusammenspiel mit den reichs- und dynastiepolitischen Ambitionen des Herzogs aufzudecken. Anhand dieses breiten, neueste Forschungserkenntnisse einbeziehenden Themenzuschnitts soll in die Arbeitsweisen der Mediävistik eingeführt und ein fundierter Einblick in die historischen Hilfswissenschaften gegeben werden. Von den teilnehmenden Studierenden wird - neben der Proseminararbeit am Ende des Semesters - erwartet, dass sie sich aktiv an den Seminarsitzungen sowie deren Vor- und Nachbereitung beteiligen und entweder ein Kurzreferat oder eine äquivalente schriftliche Leistung übernehmen. Zur Vertiefung insbesondere des propädeutischen Stoffes werden auch schriftliche Aufgaben zu bearbeiten sein.

Dozent(en)

Termine

Literatur

EHLERS, Joachim: Heinrich der Löwe. Eine Biographie. München 2008. GAETHKE, Hans-Otto: Herzog Heinrich der Löwe und die Slawen nordöstlich der unteren Elbe. Frankfurt a.M. u.a. 1999 (Kieler Werkstücke, Reihe A: Beiträge zur schleswig-holsteinischen und skandinavischen Geschichte, Bd. 24). SCHNEIDMÜLLER, Bernd: Die Welfen. Herrschaft und Erinnerung. Stuttgart 2000 (Urban-Taschenbücher, Bd. 465). VOGTHERR, Thomas: Die Welfen. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. München 2014 (Beck´sche Reihe, Bd. 2830).