Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Vergessenes Burgenland Schleswig-Holstein. Die Burgenlandschaft Nordelbiens im Hoch- und Spätmittelalter

Interdisziplinäre Tagung in Kiel vom 20. bis 22. September 2013


Tagungsleitung:

Prof. Dr. Oliver Auge


Burgen spielten im Mittelalter in vielerlei Hinsicht eine zentrale Rolle bei der Herrschaftsausübung. Ein Blick in verschiedene Regionen Mitteleuropas – etwa nach Süddeutschland – lässt Burgen als Repräsentations- und Wehrbauten der Vergangenheit heute noch hervortreten. Doch wie verhält es sich mit Regionen wie dem heutigen Schleswig-Holstein, in welchen kaum etwas an die Existenz von Burgen erinnert? 

Dass es hier ebenfalls zahlreiche Burgen gab, ist bekannt. Bedauerlicherweise steht diesem Umstand ein defizitärer historischer und archäologischer Forschungsstand gegenüber. Die zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert in einer bemerkenswerten Fülle entstandenen Turmhügelburgen/Motten des Niederadels blieben meist unbeachtet und das, obwohl es sich hierbei um den häufigsten Burgentyp in Schleswig-Holstein handelte. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem dichter werdenden Netz von Motten kann vor allem hinsichtlich der Sozialgeschichte des Niederen Adels neue Erkenntnisse liefern, zumal die im Mittelpunkt stehenden Anlagen als integrale Elemente adeligen Lebens, Wirkens und Herrschens verstanden werden müssen.

Die Tagung möchte sich dieses Themas annehmen. Ausgewiesene Burgenexperten sollen den aktuellen Forschungsstand skizzieren, neue Ergebnisse präsentieren und erörtern, wie dem „vergessenen Burgenland“ Schleswig-Holstein die bislang vermisste Aufmerksamkeit zuteil werden kann. 

Eine Fachtagung der Professur für Regionalgeschichte mit Schwerpunkt zur Geschichte Schleswig-Holsteins im Mittelalter und Früher Neuzeit an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, gefördert vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund sowie der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein

Tagungsort

Sparkassenakademie Schleswig-Holstein
Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek


Tagungsprogramm

Freitag, 20. September 2013

19.00 Uhr 
Öffentlicher Abendvortrag in der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek
(Moderation: Oliver Auge [Kiel])

Grußwort
Jutta Kurtz (Landesvorsitzende des SHHB)

Burgen in Schleswig-Holstein
Joachim Reichstein (Fahrdorf)


Samstag, 21. September 2013
(Tagungsort: Sparkassenakademie Schleswig-Holstein)

09.30 Uhr
Begrüßung

Moderation: Andreas Bihrer (Kiel)

10.00 - 10.45 Uhr
Die Burgenlandschaft in Südwestdeutschland
Thomas Zotz (Freiburg)

10.45 - 11.30 Uhr
Die Burgenlandschaft einer "Nachbarregion" - Das Beispiel Dänemark
Rainer Atzbach (Aarhus)

11.30 - 12.15 Uhr
Turmhügelburgen in Mecklenburg-Vorpommern
Felix Biermann (Göttingen)

12.15 - 13.15 Uhr
Mittagspause

Moderation: Donat Wehner (Kiel)

13.15 - 14.00 Uhr
Die Burgenlandschaft in Niedersachsen
Arnd Reitemeier (Göttingen)

14.00 - 14.45 Uhr
Geschichtswissenschaftliche und archäologische Forschungsgeschichte in Schleswig-Holstein
Oliver Auge (Kiel) / Ulrich Müller (Kiel)

14.45 - 15.30 Uhr
Die Motten in Schleswig-Holstein aus Sicht der archäologischen Denkmalpflege
Ulf Ickerodt (Schleswig)

15.30 - 16.00 Uhr
Kaffeepause

Moderation: Nina Kühnle (Kiel)

16.00 - 16.45 Uhr
Burgen als Handlungsorte im nordöstlichen Elbraum
Christian Frey (Braunschweig)

16.45 - 17.30 Uhr
Burg und Landesherrschaft in Schleswig-Holstein
Ortwin Pelc (Hamburg)

17.30 - 18.15 Uhr
Burg und Adel in Schleswig-Holstein
Stefan Inderwies (Kiel)


Sonntag, 22. September 2013

09.00 - 17.00 Uhr
Exkursion zu ausgewählten Burgstellen in Schleswig-Holstein
Joachim Reichstein (Fahrdorf) / Oliver Auge (Kiel)