Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Der Wiener Frieden 1864 als deutsches, europäisches und globales Ereignis

Internationale Tagung in Friedrichsruh am 16. und 17. Oktober 2014


Tagungsleitung:

Prof. Dr. Oliver Auge (Christian-Albrechts-Universität, Kiel)
Prof. Dr. Ulrich Lappenküper (Otto-von-Bismarck-Stiftung, Friedrichsruh)
Dr. Ulf Morgenstern (Otto-von-Bismarck-Stiftung, Friedrichsruh)


Vor dem Hintergrund des 150. Jahrestages des deutsch-dänischen Krieges von 1864, aus dem Preußen und Österreich als Sieger über Dänemark hervorgingen und in dessen Folge Schleswig zum Deutschen Bund geschlagen wurde, beabsichtigt die Kieler Professur für Regionalgeschichte gemeinsam mit der Otto-von-Bismarck-Stiftung Friedrichsruh eine internationale Tagung zum Thema „Der Wiener Friede 1864 als deutsches, europäisches und globales Ereignis“. Die Tagung soll am 16. und 17. Oktober 2014 in Friedrichsruh in der Nähe Hamburgs stattfinden. Im Mittelpunkt der Betrachtung soll nicht, wie bisher so oft, die Ereignisgeschichte, sondern vielmehr die Perzeptionsgeschichte des Friedens im zeitlichen Umfeld des Vertragsabschlusses, also der Zeitraum 1863-66 stehen.

 

Tagungsort

Friedrichsruh und Reinbek

 

Information und Anmeldung


Otto-von-Bismarck-Stiftung
Am Bahnhof 2
21521 Friedrichsruh

Tel.: 04104/977110
E-Mail: info@bismarck-stiftung.de

Der Eintritt ist frei! Es wird ein Unkostenbeitrag für die Verpflegung während der Tagung erhoben.

 

Vorläufiges Tagungsprogramm


Donnerstag, 16. Oktober 2014

10.00 - 10.15 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Ulrich Lappenküper (Friedrichsruh)

10.15 - 10.30 Uhr
Einführung
Prof. Dr. Oliver Auge (Kiel)

Sektion I: Schleswig-Holstein und Umgebung

10.30 - 11.00 Uhr
Die Wahrnehmung des Wiener Friedens von 1864 durch die Zeitgenossen in den Herzogtümern Schleswig und Holstein bis 1871
Caroline Elisabeth Weber M.A. (Kiel)

11.00 - 11.30 Uhr
Die Aufnahme des Wiener Friedens in Nordfriesland und bei den Friesen
Prof. Dr. Thomas Steensen (Bredstedt)

11.30 - 12.00 Uhr
Der Konflikt vor der Haustür. Die Hansestädte und die Auseinandersetzung um Schleswig und Holstein
Dr. Detlef Rogosch (Hamburg)

12.00 - 12.30 Uhr
Diskussion

12.30 - 14.00 Uhr
Mittagspause

Sektion II: Deutschland

14.00 - 14.30 Uhr
Außenpolitik in der staatlichen Krise. Bayern und der Konflikt um Schleswig und Holstein im Jahr 1864.
PD Dr. Martin Ott (München)

14.30 - 15.00 Uhr
Der Deutsche Bund, das '"Dritte Deutschland" und die deutschen Großmächte in der Schleswig und Holstein Frage zwischen Konsens und großmächtlicher Arroganz
Prof. Dr. Wolf Dietrich Gruner (Rostock)

15.30 - 15.30 Uhr
Die Strategie der Selbstbehauptung. Hannover zwischen den deutschen Großmächten
Prof. Dr. Dieter Brosius (Hannover)

15.30 - 16.00 Uhr
Diskussion

16.00 - 17.00 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr
Transfer zum Tagungshotel nach Reinbek

19.00 Uhr
Grußwort
Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein

Öffentlicher Abendvortrag
"Pax Europeana" - Die Schrecken des Krieges und die Bemühungen um Frieden in den visuellen Medien des 19. Jahrhunderts
Prof. Dr. Werner Telesko (Wien)

20.00 Uhr
Empfang


Freitag, 17. Oktober 2014

Fortsetzung Sektion II: Deutschland

09.00 - 09.30 Uhr
Österreich und der Deutsch-Dänische Krieg
Prof. Dr. Lothar Höbelt (Wien)

09.30 - 10.00 Uhr
"Zuerst Großmacht, dann Bundesstaat". Die preußischen Ziele im Deutsch-Dänischen Krieg 1864
PD Dr. Frank Möller (Greifswald)

10.00 - 10.30 Uhr
Mittelstaatliches Agendasetting gegen die Realpolitik der Großmächte: Sachsen zwischen Bundesreform, Bundesexekution und dem Bankrott seiner souveränen Außenpolitik
Dr. Ulf Morgenstern (Friedrichsruh)

10.30 - 11.00 Uhr
Kaffeepause

11.00 - 11.30 Uhr
Diskussion

Fortsetzung Sektion III: Europa

11.30 - 12.00 Uhr
Klein und national. Dänemark und der Wiener Frieden 1864
Dr. Steen Bo Frandsen (Sønderborg)

12.00 - 12.30 Uhr
"Il vous sacrifierait demain le Danemarc s'il y trouverait son compte". Frankreich, der Deutsch-Dänische Krieg und der Wiener Frieden 1864
Prof. Dr. Ulrich Lappenküper (Friedrichsruh)

12.30 - 13.00 Uhr
"Better to increase the power of Prussia". Great Britain and the Events of 1864
Prof. Dr. Thomas Otte (Norwich/UK)

13.00 - 14.30 Uhr
Mittagspause

14.30 - 15.00 Uhr
Ottoman concerns about the European status quo in the wake of the German-Danish War and the Treaty of Vienna 
Dr. Sinan Kuneralp (Istanbul)

15.00 - 15.30 Uhr
Der Januar-Aufstand, die Galizische Autonomie und der Frieden von Wien. Die Polen im internationalen Kontext 1863-64
Dr. Piotr Szlanta (Warschau)

15.30 - 16.00 Uhr
Die Gesamtheit der dänischen Widersprüche und der Wiener Frieden im System der Deutsch-Russischen Beziehungen
Dr. Wasilij Dudarew (Moskau)

16.00 - 16.30 Uhr
Diskussion

16.30 - 16.45 Uhr
Kaffeepause

Fortsetzung Sektion IV: Global

16.45 - 17.15 Uhr
Das Reich, in dem die Sonne niemals untergeht II: Lateinamerika, die Habsburger und der Wiener Frieden von 1864
Dr. Jan Schlürmann (Kiel)

17.15 - 17.45 Uhr
Von Poison Spring bis Düppel: Die Vereinigten Staaten und der Deutsch-Dänische Krieg
Dr. Niels Eichhorn (Macon, GA)

17.45 - 18.15 Uhr
"1864" in den Augen Japans
Prof. Dr. Yosuke Iida (Okoyama)

18.15 - 18.45 Uhr
Abschlussdiskussion

18.45 - 19.30 Uhr
Ende der Tagung

19.30 Uhr
Abendessen