Lebenslauf

Bachelorstudium der Geschichte und Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie Erasmus-Stipendium an der Universität Paris-Sorbonne (Paris IV), Masterstudium in „Geschichte und Philosophie des Wissens“ an der ETH Zürich. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes (2015-2019). Bachelorarbeit zum Begriff des Todes bei Martin Heidegger und Jean Baudrillard. Masterarbeit zu philosophischen Argumentationen für ein Recht auf globale Bewegungsfreiheit und zum Verhältnis von Deskription und Normativität in der politischen Philosophie der Migration. Tätigkeiten als Studentische Hilfskraft an der Professur für Geschichte des 19. bis 21. Jahrhunderts an der Universität Kiel (2013-2016) und als Tutor an der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Zürich (2017). Seit Mai 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung an der Universität zu Lübeck bei Prof. Dr. Cornelius Borck im Forschungsprojekt: „Wissenschaftliche Untersuchung der Praxis der Medikamentenversuche in schleswig-holsteinischen Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie in den Erwachsenen-, Kinder- und Jugendpsychiatrien in den Jahren 1949-1975“ (Förderung: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren, Schleswig-Holstein).

Promotionsprojekt

„Globale Bewegungsfreiheit. Eine institutionenorientierte Ideengeschichte ab den 1980er Jahren". (betreut von Prof. Dr. Gabriele Lingelbach)