Pia Schmüser

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Leibnizstraße 8, R. 119
Telefon: +49 431 880-3403
schmueser@histosem.uni-kiel.de

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Lebenslauf

seit 11/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF Verbundprojekt 'Menschen mit Behinderung in der DDR (DisHist), Teilprojekt 'Familien mit behinderten Kindern in der DDR' (Dissertationsprojekt)

 

2015-2018: Master-Studium der Neueren Geschichte und der Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abschluss M.A.

 

2012-2015: Bachelor-Studium der Geschichte und der Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abschluss B.A.

 

2012: Abitur

Forschungsschwerpunkte

  • Disability History
  • Familiengeschichte
  • Care History
  • Geschichte der DDR

Publikationen

Artikel

Pflege als Alltagsphänomen. Familien behinderter Kinder in der Bundesrepublik und DDR, in: Deutschland Archiv Online, 03.12.2019 (zusammen mit Raphael Rössel). Zum Text

Tagungsberichte

Das Ende der Anstalt? Stationäre Großeinrichtungen, öffentliche Kritik und Deinstitutionalisierung seit den 1970er Jahren, 14.03.2019 – 15.03.2019 Münster, in: H-Soz-Kult, 05.07.2019. zum Text

Sozialismus als Erfahrung und Erinnerung. Junge Forschung im etablierten Feld – 16. Potsdamer Doktorand_innenforum zur Zeitgeschichte, 21.02.2019 – 22.02.2019 Potsdam, in: H-Soz-Kult, 23.04.2019. Zum Text

Vorträge

1971: From Ulbricht to Honecker - A Caesura in the GDR Disability History of Care and Education? Vortrag auf der Achten Jahreskonferenz der European Society for Disability Research (ALTER). Histories, Practices and Policies of Disability. International, Comparative and Transdisciplinary Perspectives an der Universität Köln, 06.09.2019.

Kurzvorstellung des BMBF-Verbundprojekts "Menschen mit Behinderungen in der DDR (DisHist)". Vortrag auf dem Workshop "Abnorme Persönlichkeiten" im Netz der Institutionen. Die Beurteilung von abweichendem Verhalten in der DDR, der BRD und der Schweiz, 1960-1980 am Institut für Geschichte der Medizin und Ethik der Medizin, Charité Berlin, 14.06.2019.