Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf den Seiten der Abteilung für Regionalgeschichte mit Schwerpunkt zur Geschichte Schleswig-Holsteins in Mittelalter und Früher Neuzeit!

 

Neuigkeiten

(6.1.2021) [Neuerscheinung]

Wir freuen uns, pünktlich zum neuen Jahr auf eine Neuerscheinung in unserer roten Reihe von Knut Kollex "Karriere und Karriereknick. Der Arktisforscher Karl Gripp (1891-1985) zwischen Weimar, Weltkrieg und Wiederaufbau" hinweisen zu können und wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

Wissenschaftsgeschichtlich ist die Disziplin der Geologie bislang kaum in Erscheinung getreten. Der Fall des Geologieprofessors und Arktisforschers Karl Gripp verdeutlicht allerdings, dass sich die Frage nach Karriereverläufen von Hochschullehrern vor den wissenschaftspolitischen Gegebenheiten in den Umbruchphasen zwischen 1914 und dem Wiederaufbau nach 1945 nicht auf einzelne, exponierte Fächer beschränken muss. Anhand seines komplexen Lebenslaufes zeigt die Studie, wie sich Anpassungsstrategien und Nützlichkeitserwägungen auch in vermeintlich unpolitischen Fachbereichen auf eine Wissenschaftlerkarriere anwenden ließen; biographische Brüche konnten sich je nach System hemmend oder förderlich auf die individuelle Karriere auswirken. Zudem bietet die Studie einen Einblick in die deutsche Arktisforschung während der Zeit der Weimarer Republik, deren Bedeutung als akademisches Karrieresprungbrett bislang noch kaum erforscht ist.

Kollex

(4.1.2021) [Regionalgeschichte digital]

Wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr und möchten die Gelegenheit nutzen, den Vortrag von Herrn Prof. Dr. Wilhelm Knelangen "Neuanfang, Wiederaufbau, Restauration? Kiel nach Kriegsende 1945" im Rahmen unseres Kolloquiums anzukündigen, der am 26. Januar um 18:15 Uhr hier im öffentlichen Stream zu sehen sein wird. Wir freuen uns auf Ihren digitalen Besuch!

 

(18.12.2020) [Stipendium]

Die Volkshochschule Bad Segeberg vergibt in Kooperation mit der Abteilung für Regionalgeschichte der Christian Albrecht Universität zu Kiel (CAU) ein max. dreijähriges Stipendium (Laufzeit 36 Monate) mit einem monatlichen finanziellen Zuschuss inklusive Arbeitsmitteln in Höhe von 1100 Euro zur Erarbeitung einer Dissertation zum Thema „Einflüsse von Herkunft, Bildung und Umfeld auf das Leben und Wirken Heinrich Rantzaus“. Die Ausschreibung samt näherer Informationen können Sie hier einsehen. Bewerbungen werden bis zum 31.1.2021 ausschließlich digital mit den üblichen Unterlagen an oauge@email.uni-kiel.de erbeten.

 

(16.12.2020) [Veranstaltungen]

2020 mussten einige geplante Veranstaltungen und Tagungen verschoben werden. Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass uns 2021 eine ganze Reihe interessanter Veranstaltungen erwartet:

Glücksburg in der Geschichte (Symposium) verschoben vom 24. April 2020 auf den 3. September 2021.

Handlungsspielräume und Narrative in der deutsch-dänischen Grenzregion seit 1920 verschoben vom 5. und 6. Mai 2020 auf den 11. und 12. Mai 2021.

Die Fürstinnen der Lande. Handlungsspielräume im Spannungsfeld zwischen Dynastie, Familie und Individuum verschoben vom 2. und 3. Juli 2020 auf den 3. und 4. Juni 2021.

Vierter Themenabend: Skandalland Schleswig-Holstein - Skandaluniversität Kiel? verschoben vom 20. Oktober 2020 auf das Frühjahr 2021. Ein neuer Termin wird noch bekannt gegeben.

Herrscher im Exil - Formen, Hintergründe und Potentiale in Mittelalter und Neuzeit verschoben vom 22.-24. Februar 2021 auf den 21.-23. Februar 2022.

Glückstadt als Residenz verschoben vom 11./12. Juni 2021 auf den 10./11. Juni 2022.