Skandalland Schleswig-Holstein – Skandaluniversität Kiel? Die langen Schatten der NS-Vergangenheit – Vierter Themenabend in Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933 in Kiel (20. Oktober 2020)

Cover

Veranstalter: Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Universitätsbibliothek Kiel

Ansprechpartnerin: Karen Bruhn, M.A. (Historisches Seminar, Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, k.bruhn@email.uni-kiel.de)

Veranstaltungsort: Universitätsbibliothek Kiel

In den entsetzlichen Ereignissen der Bücherverbrennungen im Mai 1933 und der damit verbundenen sogenannten Aktion wider den undeutschen Geist spiegelten sich die antisemitischen wie auch antiliberalen und antidemokratischen Einstellungen des NS-Regimes klar wider.

Die Frage, wie lange diese Anschauungen auch innerhalb der Gesellschaft der jungen Bundesrepublik wirkungsmächtig blieben, ist 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges immer noch nicht einfach zu beantworten. Schleswig-Holstein gab zumindest im Bereich der personellen Kontinuitäten ein trauriges Beispiel: Nirgendwo sonst in der BRD war es ehemaligen Nationalsozialisten anscheinend so zahlreich gelungen, ihre Karrieren fortzusetzen. Dies erregte schon lange vor den Forderungen der 68er-Bewegung nach einer kritischen Aufarbeitung der NS-Zeit die Gemüter der schleswig-holsteinischen sowie der bundesdeutschen Gesellschaft. Im Fokus des vierten fachwissenschaftlichen Themenabends steht daher die Frage nach dem gesellschaftlichen Umgang mit NS-belasteten Personen, der auch vor den Türen der altehrwürdigen Christiana Albertina nicht Halt machte und nicht selten zu handfesten Skandalen führte.

Gleichzeitig starten wir an diesem Abend die Open Access-Publikationsreihe „Kieler Studien zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte“ des Kieler Gelehrtenverzeichnisses und des Universitätsverlages der UB Kiel, in der wir die Aufarbeitung der CAU zu Kiel durch junge NachwuchswissenschaftlerInnen und HistorikerInnen vorantreiben wollen.

Die Veranstaltung wird durch das Projekt „Frauen aufs Podium!“ der Gleichstellungsbeauftragten der CAU zu Kiel gefördert.

Programm:         

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr.

 

Leitung der Universitätsbibliothek
Begrüßung

Prof. Dr. Oliver Auge, Kiel
Gestern – heute – morgen: Neues zum Kieler Gelehrtenverzeichnis

Karen Bruhn, M.A., Kiel
„Skandalland Schleswig-Holstein – Skandaluniversität Kiel?“

Lisa Bittner, B.A. , Kiel
„Wir warten auf Prof. Brandt“ — Ein Kriegsgefangenenschicksal aus Kiel

Nele Dittrich, B.A., Kiel 
„Gärtner muß Gärtner werden!" — Die 68er an der Kieler Universität