Regionalgeschichtliche Übung/Aufbauseminar zur mittelalterlichen Geschichte/Übung im Methodikmodul: Sphragistische Quellen des mittelalterlichen Norddeutschlands

Inhalt

Während Urkunden als eine der hauptsächlichen Quellenarten des Mittelalters gelten, werden Siegel trotz ihrer physischen wie zum Teil auch inhaltlichen Nähe zum Urkundentext meist eher seltener betrachtet. Dabei können gerade sphragistische Quellen über die Textzeugnisse hinaus beziehungsweise in Verknüpfung mit ihnen einen Eindruck vom Selbstbild der siegelnden Person oder Institution und gegebenenfalls auch ihres Herrschaftsverständnisses geben. Wie dies aussehen kann und wo möglicherweise Schnittstellen zwischen textuellen und materiellen Quellen bestehen, ist Inhalt dieses Seminars, das anhand von norddeutschen Beispielen nicht nur auf technische und motivische Eigenheiten der Siegel, sondern auch auf ihren repräsentativen und rechtlichen Charakter eingeht.

Dozent(en)

Organisatorisches

Übung
Zeit und Ort: Di 14:15 - 15:45, LS8 - R.227

Erwartete Teilnehmerzahl: 20

Literatur

STIELDORF, Andrea: Siegelkunde. Basiswissen. Hannover 2004 (Hahnsche historische Hilfswissenschaften, Bd. 2).