Osteuropäische Geschichte

Prof. Dr. Uwe Liszkowski

uliszkow@email.uni-kiel.de

Vita

Geboren 1943 in Geversdorf/ Oste. Beginn des Studiums der Geschichte, Slavistik, Philosophie und Pädagogik in Hamburg, Promotion 1971 im Hauptfach Osteuropäische Geschichte an der Universität Kiel. Seit 1972 Wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Osteuropäische Geschichte der CAU; Habilitation 1984. Seit 1992 als außerplanmäßiger Professor beschäftigt. Lehrstuhlvertretungen in Gießen und Halle. Seit 2008 im Ruhestand.

Forschungsschwerpunkte

  • Späte Neuzeit und die Zeitgeschichte Russlands, Polens und des Baltikums
  • Geschichte der Beziehungen Deutschlands zu Polen und Russland


Veröffentlichungen

Monographien/ Sammelbände

  • Zwischen Liberalismus und Imperialismus. Die zaristische Außenpolitik vor dem Ersten Weltkrieg im Urteil Miljukovs und der Kadettenpartei 1905-1914 (=Kieler Historische Studien, Bd. 18), Stuttgart 1974.
  • Rußland und Deutschland. Festschrift für Georg von Rauch (=Kieler Historische Studien, Bd. 22), hg. von U. Liszkowski, Stuttgart 1974.
  • Georg von Rauch, Zarenreich und Sowjetstaat im Spiegel der Geschichte. Aufsätze und Vorträge. Zum 75. Geburtstag, hg. von M. Garleff und U. Liszkowski, Göttingen 1979.
  • Osteuropaforschung und Politik. Ein Beitrag zum historisch-politischen Denken und Wirken von Otto Hoetzsch, 2 Bde, Berlin 1988, 632 S. (= erweiterte Habilitationsschrift).


Aufsätze/ Beiträge (Auswahl)

  • Zur Aktualisierung der Stereotype "Die deutsche Gefahr" im russischen Neoslavismus. In: Rußland und Deutschland. Festschrift für Georg von Rauch (=Kieler Historische Studien, Bd. 22), hg. von U. Liszkowski, Stuttgart 1974, S. 278-294.
  • Zur sowjetischen Innenpolitik Mitte der zwanziger Jahre. Eine Gegenüberstellung der zeitgenössischen Kommentare von Otto Hoetzsch mit dem gegenwärtigen Stand der Forschung. In: Osteuropa 8/9 (1975), S. 675-687.
  • Herzogtum oder Großherzogtum Warschau? Eine terminologische und quellenkritische Beobachtung. In: Zeitschrift für Ostforschung 27 (1978), S. 456-60.
  • Richard Salomon im Ersten Weltkrieg. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 27 (1979), S. 109-124.
  • Der Rußlandbericht des Adam Olearius. In: Von allerhand Figuren und Abbildungen. Kupferstecher des 17. Jahrhunderts im Umkreis des Gottorfer Hofes, hg. von H. Borzikowsky, Husum 1981, S. 79-98 und 185-199.
  • Adam Olearius Beschreibung des Moskauer Reiches. In: West-östliche Spiegelungen I. Russen und Rußland aus deutscher Sicht (9.-17. Jahrhundert), hg. von M. Keller u. L. Kopelew, München 1985, S. 223-247.
  • „Die russische Gefahr im deutschen Hause“. Otto Hoetzsch als Kritiker der deutschbaltischen Rußlandpolitik im Ersten Weltkrieg. In: Zeitschrift für Ostforschung 37 (1988), S. 215-239.
  • Rußlandbild und Rußlandstudien vor dem Ersten Weltkrieg. Zur Gründung der Deutschen Gesellschaft zum Studium Rußlands 1913. In: Osteuropa 38 (1988), S. 887-901.
  • Die Revision der sowjetischen Geschichte im Zeichen der Perestrojka. Eine Zwischenbilanz. In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 11 (1990), S. 653-673.
  • Geschichte und Politik Polens in der Auffassung Otto Hoetzschs. In: Studia Historica Slavo-Germanica XVI-1987 (1991), S. 3-36.
  • Die russische Deutschlandpolitik nach dem Krimkrieg bis zum Abschluß des Zweibundes mit Frankreich im Spannungsfeld von innenpolitischer Modernisierung und imperialem Machtanspruch. In: Preußen-Deutschland und Rußland vom 18. bis zum 20. Jahrhundert (=Abhandlungen des Göttinger Arbeitskreises, 9), Berlin 1991, S. 47-71.
  • Die deutsche Einheit in der Politik von Zarenreich und Sowjetstaat 1870-1990. In: Historische Mitteilungen 5 (1992), H.2, S. 233-252.
  • Rußland und die polnische Maiverfassung. In: Nationale und internationale Aspekte der polnischen Verfassung vom 3. Mai 1791. Beiträge zum 3. deutsch-polnischen Historikerkolloquium im Rahmen des Kooperationsvertrages zwischen der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (=Kieler Werkstücke: Reihe F, Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 2), hg. von R. Jaworski, Frankfurt a.M. u.a. 1993, S. 64-85.
  • Nationalitäten und Nationalitätenpolitik in Rußland. In: Die Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Beiträge zu Geschichte, Wirtschaft und Politik (=Kieler Werkstücke: Reihe F, Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 3), hg. von P. Nitsche, Frankfurt a.M. u.a. 1994, S. 9-33.
  • Rußland und die Revolution von 1848/49. Prinzipien und Interessen. In: 1849/49. Revolutionen in Ostmitteleuropa (=Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum, 18), hg. von R. Jaworski und R. Luft, München 1996, S. 343-369.
  • Vom monarchischen Prinzip zur roten Republik. Beobachtungen zu den Vorstellungen Nikolaus I. von Deutschland und den Deutschen. In: Deutsche und Deutschland aus russischer Sicht. 19. Jahrhundert: Von der Jahrhundertwende bis zu den Reformen Alexanders II. (=West-östliche Spiegelungen, Reihe B,3), hg. von D. Herrmann und A.L. Ospovat, München 1998, S. 209-239.
  • Aufgeklärter Pragmatismus am Beispiel der Judenpolitik Katharinas II., in: Russland zur Zeit Katharinas II. Absolutismus – Aufklärung – Pragmatismus (=Beiträge zur Geschichte Osteuropas, 26), hg. von E. Hübner, J. Kusber und P. Nitsche, Köln u.a. 1998, S. 315-336.
  • Von dynastischen Brücken zu Schutzdeichen gegen die russische Gefahr. Bismarcks Rußlandbild. In: West-östliche Spiegelungen A: Russen und Rußland aus deutscher Sicht, Bd. 4, hg. von M. Keller, München 2000, S. 111-145.
  • Prosvetitel´skij pragmatizm: politika Ekaterina II po evrejskomu voprosu. In: Evropejskoe prosveščenie i civilizacija Rossii, hg. von S.J. Karp und S.A. Mezin, Moskva 2004, S. 186-203.
  • Brückenbauer in eine fremde Welt. Georg von Rauch als Russlandhistoriker. In: Estland und Russland. Aspekte der Beziehungen beider Länder (=Hamburger Beiträge zur Geschichte des östlichen Europa, 11), hg. von O. Mertelsmann, Hamburg 2005, S. 289-312.
  • „Politökonomie des Wodkas“. Die jüdische Schenke im polnischen Feudalismus. In: Jüdische Welten in Osteuropa (=Kieler Werkstücke, Reihe F: Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 8), hg. von A. Engel-Braunschmidt und E. Hübner, Frankfurt a.M. u.a. 2005, S. 141-153.
  • Liberale Träume und Illusionen. Die Kadettenpartei in der Revolution von 1905. In: Russland 1905. Perspektiven auf die erste Russische Revolution (=Kieler Werkstücke, Reihe F: Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 9), hg. von M. Aust und L. Steindorff, Frankfurt a.M. u.a. 2007, S. 89-107.
  • 1989. Gorbačev und das Problem der deutschen Einheit. In: 1989 – Jahr der Wende im östlichen Europa (=Schriften des Zentrums für Osteuropa-Studien (ZOS) der Universität Kiel, 1), hg. von M. Düring, N. Nübler, L. Steindorff und A. Trunk, Köln 2011, S. 45-60.