Osteuropäische Geschichte

Dr. Martina Thomsen

Akademische Rätin

Leibnizstr. 8, Raum 206
Telefon: +49 431 880-2175
Telefax: +49 431 880-5253
thomsen@oeg.uni-kiel.de

Sprechstunden: siehe unter "Aktuelles"

Vita 

Geboren 1971 in Flensburg. 1991-1997 Studium der Fächer Osteuropäische Geschichte, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Öffentliches Recht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 1999-2002 Promotionsstipendiatin des Deutschen Historischen Instituts (DHI) Warschau, des Herder-Instituts in Marburg/ Bundesministeriums des Innern (Immanuel-Kant-Stipendium) sowie der Friedrich-Ebert-Stiftung. 2003 Promotion an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Herder-Institut in Marburg. 2002-2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Geschichte Ostmitteleuropas der Universität Erfurt. 2008-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) an der Universität Leipzig. Lehraufträge an der Universität Erfurt.

2010-2016 Juniorprofessorin für die Geschichte Ostmitteleuropas mit Schwerpunkt Polen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Seit April 2016 Akademische Rätin für die Geschichte Ostmitteleuropas.

Forschungsschwerpunkte

Geschichte Polens vom 16. bis zum 20. Jh., Geschichte der böhmischen Länder im 16. und 17. Jh., Geschichte der Habsburgermonarchie im 19. und 20. Jh.

Religionsgeschichte, Migrationsgeschichte, Rechts- und Verfassungsgeschichte, Kriminalitätsgeschichte, Tourismusgeschichte, Erinnerungskultur und Geschichtspolitik

Forschungsprojekte

Konfessionelle Pluralität in Ostmitteleuropa. Identitäten - Konflikte - Koexistenz

Die touristische Entdeckung Mitteleuropas: Prag, Budapest und Wien 1850-1945

Verfassungsdenken und Verfassungswirklichkeit in den polnischen Teilungsgebieten 1815-1918

 

 Publikationen