Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Aufbauseminar zur Geschichte des Mittelalters/der Neuzeit/Regionalgeschichtliche Übung: Globale Regionalgeschichte – Annäherungen aus schleswig-holsteinischer Perspektive

Inhalt

Ob man sich näher mit Haithabu als frühmittelalterlicher Fernhandelsmetropole, mit der Hanse als protoglobalem Handelsriesen, mit Friedrichstadt als Achsenpunkt eines zwischen Spanien und Persien gedachten Seidenhandels, mit der Rolle des Walfangs auf den Weltmeeren für die friesische Geschichte oder mit dem Phänomen der Massenauswanderung aus Schleswig-Holstein nach Nordamerika im 19. Jahrhundert befasst, um nur einige Beispiele zu nennen: Bei all diesen Themenfeldern berühren sich regionalhistorische Bezüge aufs Engste mit Arbeitsweisen und Interessensfeldern einer globalhistorisch ausgerichteten Geschichtsforschung. Im Seminar bzw. in der Übung werden wir unterschiedliche solcher Berührungspunkte genauer in den Blick nehmen und herausarbeiten, dass Regional- und Globalgeschichte eng miteinander verwoben und verwandt sind.

Organisatorisches

Di 14:15 - 15:45, LS8 - R.101/102
vom 9.4.2017 bis zum 16.7.2017

Literatur

Oliver Auge, Was meint und macht Regionalgeschichte an der CAU zu Kiel?, in: Mitteilungen der GSHG 90 (2016), S. 7-18.