Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Aufbauseminar Neuzeit/Regionalgeschichtliche Übung: "Das Ende des dänischen Gesamtsaates und die Anfänge der preußischen Zeit am Beispiel von Reden, Briefen und Erinnerungen der Kieler Professoren (1860-1871)"

Inhalt

„Die Universitätsverhältnisse [...] [sind] hier von den politischen nicht zu trennen“ ¬¬ Diese und weitere spannende Aussagen über die für Schleswig und Holstein ereignisreiche Übergangszeit zwischen dem dänischen Gesamtsaat und der preußischen Regierung finden sich in Reden, Briefen und Erinnerungen der Kieler Professoren. Sie geben einen Einblick in die Regionalgeschichte, die persönlichen Eindrücke der Zeitgenossen, sowie der Rolle der Universität im Wechsel der politischen Systeme. Im Seminar soll die Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens durch intensive Quellenanalyse und Diskussionen vertieft werden. Durch die Untersuchung verschiedener Quellenarten wird die Wichtigkeit der Multiperspektivität beim Blick auf die Vergangenheit geübt. Eine regelmäßige aktive Teilnahme am Seminar wird ebenso vorausgesetzt, wie die Bereitschaft zum Lesen wissenschaftlicher Texte!

Termine

Literatur

Lena Cordes/ Jelena Steigerwald: Die politische Rolle der Kieler Professoren zwischen der schleswig-holsteinischen Erhebung und der Reichsgründung. In: Oliver Auge/ Swantje Piotrowski (Hgg.): Gelehrte Köpfte an der Förde. Kieler Professorinnen und Professoren in Wissenschaft und Gesellschaft seit der Universitätsgründung 1665, Kiel 2014, S. 139-180; Moritz Liepmann (Hg.): Von Kieler Professoren. Briefe aus drei Jahrhunderten zur Geschichte der Universität Kiel. Hrsg. zur Erinnerung an das 250 jährige Jubiläum der Universität, Stuttgart/ Berlin 1916.