Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Summer University 2017

German-Danish border region – from conflict to European model
Die Deutsch-Dänische Grenzregion – vom Konfliktfeld zur europäischen  Modellregion

  • Die Lehrveranstaltung findet vom 12.-18. August 2017 im Tagunsgzentrum Christianslyst nahe der deutsch-dänischen Grenze statt.
  • Studierende des Fachbereichs Geschichte können sich die Blockveranstaltung als regionalgeschichtliche Übung oder Aufbauseminar anrechnen lassen.
  • Anmeldungen können ab sofort erfolgen.
  • Auskünfte zu Prüfungsmodalitäten erteilt Caroline E. Weber cweber@email.uni-kiel.de

    Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

    Vor 150 Jahre annektierte Preußen die ehemaligen dänischen Länder Schleswig, Holstein und Lauenburg - eine Region, die geopolitisch stets umstritten blieb. Ihr Schicksal war eng mit den machtpolitischen Konjunkturen der europäischen Nationalstaaten verbun den und ist bis heute Spiegelbild der deutsch-dänischen Beziehungen.  
    Die Menschen in dieser Region mussten sich über die Jahre immer wieder die Frage nach Ihrer Identität stellen: Waren sie Schleswiger, Holsteiner, Schleswig-Holsteiner, Preußen oder Reichsangehörige? Fühlten sie sich dänisch oder deutsch? Diese Fragen blieben eine Konstante in der Geschichte der Region und waren ein Barometer für das Klima der Beziehungen zwischen den benachbarten Staaten.

    Ziel der Sommeruniversität ist, die wechselhafte Geschichte der Deutsch-Dänischen Grenzregion und ihrer Entwicklung vom Konfliktfeld der europäischen Nationalstaaten zu einer Modellregion in Europa nachzuzeichnen. Wenngleich diese Region geographisch klein erscheint, können an ihr wichtige Stationen der europäischen Geschichte exemplarisch dargestellt werden. Hinsichtlich der friedlichen Lösung von Minderheitenfragen hat sie heute Vorbildcharakter in Europa, deren Untersuchung einen Schwerpunkt der siebentägigen Veranstaltung ausmachen wird. 
    Die Sommeruniversität 2017 wird vom Historischen Seminar der Christian-Albrechts Universität zu Kiel, dem Negot Studium der Süddänischen Universität, der Ausländerförderung der Konrad Adenauer Stiftung und der Dänischen Zentralbibliothek für Südschleswig organisiert. Sie wird in deutscher und englischer Sprache durchgeführt und bietet deutschen, dänischen und internationalen Studierenden die Möglichkeit, sich nicht nur mit der Entwicklung einer umstrittenen, aber letztendlich friedlichen Region in Europa, auseinanderzusetzen, sondern auch die Perspektive der Studierenden aus anderen Ländern kennenzulernen. Die Sommeruniversität bietet den Studierenden einen innovativen Studienort für einen fachlich interdisziplinären und interkulturellen Austausch.

     

    Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee