Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Forschungsprojekte

 

Die Endlichkeit des Geldes - Adelige und städtische Finanzen im Spätmittelalter. Teilprojekt im Rahmen des SFB-Antrages "Endlichkeit. Erfahrung und Umgang"

 

Forschungsschwerpunkt: Pro UrbE. Projektgruppe für Entwicklung und Wandel der Urbanisierung Europas

 

DFG: Städische Gemeinschaft und adlige Herrschaft in der mittelalterlichen Urbanisierung ausgewählter Regionen Zentraleuropas

 

Residenzstädte im Alten Reich (1300 - 1800)

 

  • Fouquet: " Das Memorial des Lübeckers Hinrich Dunkelgud aus den Jahren 1479 bis 1517 und der Detailhandel in Lübeck im 15. u. 16. Jahrhundert" (DFG)
    Beginn: August 2012
    Beendet: 2014
    Bearb.: Sabrina Stockhusen
     
  • Fouquet: " Stadtbürgerliche Verwandschaft und kirchliche Macht. Netzwerke Lübecker Domherren" (DFG)
    Beginn: August 2012
    Bearb.: Anja Meesenburg, M. A.

 

  • Fouquet: " Das Domkapitel im spätmittelalterlichen Lübeck" (Possehl-Stiftung Lübeck)
    Bearb.: Anja Meesenburg, M. A.
    Beendet:  2012
     
  • Fouquet: "Johann Pyre - ein Kaufmann und sein Handelsbuch im spätmittelalterlichen Danzig (15. Jahrhundert)" (DFG)
    Beginn: April 2011
    Bearb.: Anna Orlowska, M. A.
     
  • Fouquet/Auge: "Städtische Gemeinschaft und adlige Herrschaft in der mittelalterlichen Urbanisierung ausgewählter Regionen in Zentraleuropa" (DFG)
    Beginn: Juli 2010
    Bearb.: Christian Hagen, M. A./Nina Kühnle, M. A.
    Beendet

 

  • Fouquet: "Armenfürsorge im sozialen Interaktionsraum Stadt: Karitative Stiftungen im südlichen Ostseeraum des Mittelalters" (13.-16. Jahrhundert) (DFG) 2005-2008.
    Bearb.: Dr. phil. Sven Rabeler
     
  • Fouquet/Paravicini: "Höfe und Residenzen im spätmittelalterlichen Reich. Ein Handbuch" (Akademie der Wissenschaften zu Göttingen/Fritz Thyssen Stiftung)
    Bearb.: Dr. phil. Jan Hirschbiegel/Dr. phil. Jörg Wettlaufer
    Beendet im Dezember 2011.
     
  • Fouquet:"Beschreibung der Delegierten auf den "Hansetagen" zwischen 1350 und 1500 im Blick auf Häufigkeit der Teilnahme, Dauer  der Ratszugehörigkeit und Rolle im Stadtrat (Bürgermeister, Kämmerer). Darstellung des Beziehungsnetzes der Teilnehmer in den vertretenen Städten wie im weiteren Hanseraum durch Analyse der Herkunft und Verwandtschaft wie der Handelstätigkeit." (DFG) 2005-2008.
    Bearb.: Prof. Dr. phil. Dietrich Poeck
     
  • Fouquet: "Niederadlige Lebensläufe des späten Mittelalters im Vergleich. Biographie, soziale Verflechtung, Selbstdeutung" (DFG)
    Bearb.: Sven Rabeler, M.A.
    Beendet im Dezember 2002.

  • Fouquet: "Urkundenbuch zur mittelalterlichen Geschichte der Stadt Pforzheim (bis 1565)" (Stadt Pforzheim)
    Bearb.: Sven Rabeler, M.A.
    Zunächst beendet im Dezember 2000. Wird eventuell fortgesetzt.
     
  • Fouquet: "Kaperschiffahrt in Hamburg und Lübeck während der zweiten Hälfte des 15. und zu Beginn des 16. Jahrhunderts" (DFG)
    Bearb.: Andreas Kammler, M.A.
    Beendet im Dezember 2000.
     
  • Fouquet: "Edition und Kommentar der Gründungs- und Statutentexte der Adelsgesellschaften im spätmittelalterlichen Reich" (DFG)
    Bearb.: Tanja Jaschkowitz, M.A.
    Beendet im Dezember 2000.
     
  • Fouquet/Paravicini: "Die Messen und Märkte der Pariser Region im hohen und späten Mittelalter" (DFG)
    Bearb.: Dr. phil. Holger Kruse
    Beendet im April 2002.
     

Pro UrbE

Pro UrbE
Projektgruppe für Entwicklung und Wandel
der Urbanisierung Europas

 

Ohne die drei unterschiedlich geprägten Phasen der Urbanisierung Europas in Antike, Mittelalter und Neuzeit ist Europa in seiner Siedlungsgestalt und seiner kulturellen und politischen Verfasstheit nicht zu denken. Unter ‚Urbanisierung‘ verstehen wir sowohl den Prozess der Entstehung und Entwicklung von Städten als auch die Durch­dringung und Prägung der sie umgebenden Räume. Damit rücken die ökologi­schen, sozioökonomischen, kulturellen und politischen Umwelten der jeweiligen Zeitgenossen insgesamt in das Blickfeld unserer Erforschung vor allem, aber nicht ausschließlich der mittelalterlichen Urbanisierungsprozesse.
Die Projektgruppe ist an der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte am Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität verankert. Sie bündelt zum einen die verschiedenen urbanisierungsgeschichtlichen Forschungen an bzw. unter Beteiligung der Professur und bietet zum anderen ein Forum für den interdisziplinären, internationalen Austausch über die Geschichte der Urbanisierung Europas. Dazu sind Kolleginnen und Kollegen innerhalb und außerhalb Kiels herzlich eingeladen. Neben periodisch veranstalteten Tagungen und Workshops wird dreimal pro Semester ein Urbanisierungs-Kolloquium mit Projektvorstellungen, Gastvorträgen etc. abgehalten.

 

Leitung:

Prof. Dr. phil. Gerhard Fouquet,  PD Dr.. phil. Gabriel Zeilinger, M. A. (Koordinator)

 

Kontakt:

PD Dr. phil. Gabriel Zeilinger, M. A.
Historisches Seminar
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Olshausenstraße 40
DE - 24098 Kiel
Tel.: +49-(0)431-880-3797
Fax: +49-(0)431-880-1524

 

Assoziierte Projekte:

 

Städtische Gemeinschaft und adlige Herrschaft in der mittelalterlichen Urbanisierung ausgewählter Regionen Zentraleuropas

 

Ein Projekt
der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte und
der Professur für Regionalgeschichte
an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 


Projektleiter: Prof. Dr. phil. Gerhard Fouquet, Prof. Dr. phil. Oliver Auge

Weitere Mitglieder der Arbeitsgruppe: Anja Meesenburg, M. A.,  Dr. phil. Sven Rabeler, M.A.,
 PD phil. habil. Gabriel Zeilinger, M.A.


 

 

Das von 2010 bis 2013 geförderte Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beschäftigte sich anhand exemplarischer Ausschnitte mit mittelalterlichen Urbanisierungsprozessen, die seit dem 12. Jahrhundert eine besondere Dynamik entfalteten und in ihren tiefgreifenden sozialen, ökonomischen und kulturellen Wirkungen die Basis für die urban geprägte Moderne legten. Den Ausgangspunkt des Projektes bildet die vergleichende Analyse der Beziehungen zwischen den mittelalterlichen Formen urbaner Vergemeinschaftung auf der einen, der fürstlich-dynastischen Herrschaftspraxis auf der anderen Seite. Zu analysieren sind das Verhältnis, die Wechselwirkung und die Kommunikation zwischen

(1) Stadtgemeinden, Räten und städtischen Gruppen (z.B. Familien und Korporationen),

(2) fürstlichen und gräflichen Stadtherren und ihren lokalen Vertretern, gegebenfalls auch anderen partizipierenden oder konkurrierenden Herrschaftsträgern,

(3) weiteren sozialen Gruppen, insbesondere der fürstlichen Ministerialität und dem regionalen Adel.

Dieser sozialgeschichtliche Fragenkomplex wird im Zeitraum von etwa 1150 bis 1500 an drei Fallbeispielen untersucht: den Städten der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg (Bearbeitung:  Stefan Inderwies M.A.,  Anna Paulina Orlowska, M. A. ), der Grafen bzw. Herzöge von Württemberg (Nina Kühnle, M.A.) und der Grafen von Tirol (Christian Hagen, M.A.). Im Vordergrund stehen damit Regionen abseits der hochurbanisierten Landschaften West- und Südeuropas, zugleich liegt der Schwerpunkt auf urbanen Dimensionen zwischen kleineren Mittelstädten und ‚Stadtdörfern’. Es geht vornehmlich um soziale Interaktionen, Formen der Kommunikation und Prozesse der Gruppenbildung zwischen Kooperation und Konfrontation genossenschaftlicher und herrschaftlicher Akteure, mithin um die Begegnung von Stadt und Herrschaft bzw. deren Vertretern, um Urbanität als Form vertikaler und horizontaler Vergemeinschaftung und regionaler Vernetzung, um Städte als soziale Orte und als kommunikative Knotenpunkte.

Das Projekt ist eng verknüpft mit weiteren Forschungsvorhaben an den beteiligten Professuren, insbesondere zu den welfischen Städten im 12. und 13. Jahrhundert  (Dr. phil. Sven Rabeler, M.A.) sowie zu den Städten im Elsass (Dr.  phil. habil. Gabriel Zeilinger, M. A.) und in Holstein (Stefan Inderwies, M.A.).

Teilergebnisse des Projektes wurden auf der Tagung Mittler zwischen Herrschaft und Gemeinde. Die Rolle von Funktions- und Führungsgruppen in der mittelalterlichen Urbanisierung Zentraleuropas“ präsentiert, die in Kooperation mit dem Institut für Österreichische Geschichtsforschung und dem Verein für Geschichte der Stadt Wien durchgeführt wurde (23.-25.11.2011, Kiel). Der Workshop "Mittelalterliche Urbanisierung. Akteure - Räume - Prozesse" wird die Arbeit erneut vorstellen, um sie in die Forschungsdiskussion einzubinden (29.11.2013, Berlin)