Dr. Sven Hamann

Lehrbeauftragter

Leibnizstraße 8, R. 232
Telefon: +49 431 880-4677
Telefax: +49 431 880-5253
hamann@histosem.uni-kiel.de

 

Dr. Sven Hamann

SPRECHSTUNDE

  • nach Vereinbarung per Mail

 

WISSENSCHAFTLICHE LAUFBAHN

  • seit 2022: Abgeordneter Oberstudienrat an das Historische Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Abteilung für Regionalgeschichte mit Schwerpunkt zur Geschichte Schleswig-Holsteins in Mittelalter und Früher Neuzeit für das Forschungsprojekt zur Agrarpolitik in Schleswig-Holstein und der Landgesellschaft im Nationalsozialismus 
  • 2021: Promotion im Bereich „Mittlere und Neuere Geschichte“ an der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit dem Titel „‘Jeder Käufer sucht möglichst günstig zu kaufen.‘ Raub, Rückerstattung und Entschädigung jüdischen Eigentums in Schleswig-Holstein“ Prädikat: Summa cum laude
  • seit 2015: Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der CAU Kiel, Abteilung Geschichte und ihre Didaktik
  • 2010-2014: abgeordneter Studienrat an das Historische Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Fachbereich Geschichte und ihre Didaktik
  • seit 2010: Studienrat im Gymnasium Am Heimgarten in Ahrensburg

 

AUSBILDUNG

  • 2010: Zweites Staatsexamen in den Fächern Geschichte und Französisch
  • 2009: Erstes Staatsexamen im Fach Russisch
  • 2008-2010: Referendariat im Gymnasium Am Heimgarten in Ahrensburg
  • 2008: Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Geschichte und Französisch
  • 2007: Staatsexamensarbeit zum Thema „Arno Breker in der deutschen Nachkriegsöffentlichkeit und die Ausstellung in Schwerin 2006"
  • 2002-2008: Studium der Geschichte, Romanistik und Slavistik in Kiel, Irkutsk und Lyon
  • *1982

 

PUBLIKATIONEN

Monografie

  • ‘Jeder Käufer sucht möglichst günstig zu kaufen.‘ Raub, Rückerstattung und Entschädigung jüdischen Eigentums in Schleswig-Holstein, Hamburg/Kiel 2022.

 

Aufsätze 

  • Museum macht Schule. Didaktische Überlegungen zur Neukonzeption der Dauerausstellung im Jüdischen Museum in Rendsburg, in: Barsch, Sebastian (Hrsg.): Geschichtsdidaktische Perspektiven auf die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, Kiel 2022, S. 231–237.
  • Wir wollen Mittelalter! Didaktisches Potential für den Schulgeschichtsunterricht, in: Barsch, Sebastian (Hrsg.): Geschichtsdidaktische Perspektive auf die ‚Vormoderne‘. Fachwissenschaft und Fachdidaktik im Dialog, Kiel 2021, S. 17–22.

 

Rezension

  • Überfällige Wirtschaftsgeschichte. Zu Albrecht Schreiber: Hirschfeld, Asch und Blumenthal. Jüdische Firmen und jüdisches Wirtschaftsleben in Lübeck 1928–1938. Blüte, Enteignung, ‚Wiedergutmachung‘ (Lübeck 2015), in: Arbeitskreis zur Erforschung des Nationalsozialismus in Schleswig-Holstein e.V. (AKENS) (Hrsg.): Informationen zur Schleswig-Holsteinischen Zeitgeschichte 57/58, Kiel 2016/2017, S. 185–189.