Projekte mit Studierenden

Helgoland

Lange Anna (Helgoland)Die Nordseeinsel Helgoland gehörte im 18. Jahrhundert zum Königreich Dänemark, ehe sie 1807 im Zuge der Napoleonischen Kriege an Großbritannien gelangte. Trotz einer Fülle an Quellen hat sich die historische Forschung bislang kaum der dänischen Zeit Helgolands gewidmet. Gesell-schaftliche und wirtschaftliche Struk-turen, der bauliche Zusammenhang sowie das kulturelle Leben auf der Insel sind weitgehend unbekannt. Der Kieler Lehrstuhl für Geschichte Nordeuropas untersucht die Geschichte Helgolands unter der dänischen Flagge sowie den Übergang an Großbritannien bis zur Schaffung einer Kronkolonie.

Neben der staatlichen Zugehörigkeit zur dänischen Monarchie und den Verwaltungs- und Rechtsstrukturen interessieren insbesondere das Helgoländer Lotsenwesen sowie die Identität der Insulaner zwischen Friesisch, Dänisch und Deutsch. Im Mittelpunkt der Forschungen stehen die Quellenbestände im schleswig-holsteinischen Landesarchiv sowie im dänischen Reichsarchiv in Kopenhagen.

Im Zusammenhang mit diesem Projekt wurde im Sommersemester 2012 ein Projektseminar mit Kieler Studierenden durchgeführt; gegenwärtig entstehen am Lehrstuhl zwei Master-Arbeiten.

Foto & Copyright by Saskia Helgenberger

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Martin Krieger (krieger@email.uni-kiel.de)

Saskia Helgenberger M.Ed. (hiwi-neg@histosem.uni-kiel.de)

Die Schlacht bei Sehestedt 1813 ... und was davon heute übrig geblieben ist ...

Warum kommt alljährlich eine dänische Delegation an ein Denkmal im Dorf Sehestedt... und legt dort mit militärischem Zeremoniell einen Kranz nieder?

Warum muss dieses Denkmal bis heute vom Sehestedter Gutsherrn gepflegt werden?

Warum wissen viele Sehestedter nicht, was das Denkmal in ihrem Ort bedeutet?

Diesen und anderen Fragen soll in einem Projektseminar (einschließlich eines Wochenendseminars) in einer deutsch – dänischen Kooperation mit einer Oberstufenklasse des Gymnasiums Kronshagen und des dänischen Gymnasiums in Schleswig sowie der Gemeinde Sehestedt gemeinsam nachgegangen werden.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit stehen die Analyse des historischen Kontextes, das deutsch – dänische Verhältnis und die beiden Erinnerungskulturen.

Am 15.06.2013 wird die Posterausstellung als Ergebnis des Projektseminars in Sehestedt eröffnet. Sie kann den ganzen Sommer über immer Samstags und Sonntags von 14 - 16 Uhr im "Haus der Geschichte" in Sehestedt besucht werden.

http://www.dorfmuseum.sehestedt.de/index.html

Die Finnischen Jäger im Lockstedter Lager

Während des Ersten Weltkrieges wurden im Lockstedter Lager in Schleswig-Holstein Führungsoffiziere für den finnischen Kampf gegen die russische Herrschaft über Finnland ausgebildet. Seit Erlangung der Unabhängigkeit 1917 stellen die Finnischen Jäger ein nationales Symbol und Integrationsobjekt dar.

Im Projektseminar werden in Kooperation mit dem Museum Hohenlockstedt Informationstafeln für eine internationale Ausstellung erarbeitet, die Anfang 2014 in Hohenlockstedt sowie in einem finnischen und einem belgischen Museum gezeigt werden soll.

http://www.museum-hohenlockstedt.de/17.html