Prof. Dr. Uwe Liszkowski

uliszkow@email.uni-kiel.de

Vita

  • Geboren 1943 in Geversdorf/ Oste
  • Beginn des Studiums der Geschichte, Slavistik, Philosophie und Pädagogik in Hamburg
  • Promotion 1971 im Hauptfach Osteuropäische Geschichte an der Universität Kiel
  • Seit 1972 Wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Osteuropäische Geschichte der CAU
  • Habilitation 1984
  • Seit 1992 als außerplanmäßiger Professor beschäftigt. Lehrstuhlvertretungen in Gießen und Halle
  • Seit 2008 im Ruhestand.

Forschungsschwerpunkte

  • Späte Neuzeit und die Zeitgeschichte Russlands, Polens und des Baltikums
  • Geschichte der Beziehungen Deutschlands zu Polen und Russland

Veröffentlichungen

Monographien/ Sammelbände

  • Zwischen Liberalismus und Imperialismus. Die zaristische Außenpolitik vor dem Ersten Weltkrieg im Urteil Miljukovs und der Kadettenpartei 1905-1914 (=Kieler Historische Studien, Bd. 18), Stuttgart 1974.
  • Rußland und Deutschland. Festschrift für Georg von Rauch (=Kieler Historische Studien, Bd. 22), hg. von U. Liszkowski, Stuttgart 1974.
  • Georg von Rauch, Zarenreich und Sowjetstaat im Spiegel der Geschichte. Aufsätze und Vorträge. Zum 75. Geburtstag, hg. von M. Garleff und U. Liszkowski, Göttingen 1979.
  • Osteuropaforschung und Politik. Ein Beitrag zum historisch-politischen Denken und Wirken von Otto Hoetzsch, 2 Bde, Berlin 1988, 632 S. (= erweiterte Habilitationsschrift).

 

Aufsätze/ Beiträge (Auswahl)

  • Zur Aktualisierung der Stereotype "Die deutsche Gefahr" im russischen Neoslavismus. In: Rußland und Deutschland. Festschrift für Georg von Rauch (=Kieler Historische Studien, Bd. 22), hg. von U. Liszkowski, Stuttgart 1974, S. 278-294.
  • Zur sowjetischen Innenpolitik Mitte der zwanziger Jahre. Eine Gegenüberstellung der zeitgenössischen Kommentare von Otto Hoetzsch mit dem gegenwärtigen Stand der Forschung. In: Osteuropa 8/9 (1975), S. 675-687.
  • Herzogtum oder Großherzogtum Warschau? Eine terminologische und quellenkritische Beobachtung. In: Zeitschrift für Ostforschung 27 (1978), S. 456-60.
  • Richard Salomon im Ersten Weltkrieg. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 27 (1979), S. 109-124.
  • Der Rußlandbericht des Adam Olearius. In: Von allerhand Figuren und Abbildungen. Kupferstecher des 17. Jahrhunderts im Umkreis des Gottorfer Hofes, hg. von H. Borzikowsky, Husum 1981, S. 79-98 und 185-199.
  • Adam Olearius Beschreibung des Moskauer Reiches. In: West-östliche Spiegelungen I. Russen und Rußland aus deutscher Sicht (9.-17. Jahrhundert), hg. von M. Keller u. L. Kopelew, München 1985, S. 223-247.
  • „Die russische Gefahr im deutschen Hause“. Otto Hoetzsch als Kritiker der deutschbaltischen Rußlandpolitik im Ersten Weltkrieg. In: Zeitschrift für Ostforschung 37 (1988), S. 215-239.
  • Rußlandbild und Rußlandstudien vor dem Ersten Weltkrieg. Zur Gründung der Deutschen Gesellschaft zum Studium Rußlands 1913. In: Osteuropa 38 (1988), S. 887-901.
  • Die Revision der sowjetischen Geschichte im Zeichen der Perestrojka. Eine Zwischenbilanz. In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 11 (1990), S. 653-673.
  • Geschichte und Politik Polens in der Auffassung Otto Hoetzschs. In: Studia Historica Slavo-Germanica XVI-1987 (1991), S. 3-36.
  • Die russische Deutschlandpolitik nach dem Krimkrieg bis zum Abschluß des Zweibundes mit Frankreich im Spannungsfeld von innenpolitischer Modernisierung und imperialem Machtanspruch. In: Preußen-Deutschland und Rußland vom 18. bis zum 20. Jahrhundert (=Abhandlungen des Göttinger Arbeitskreises, 9), Berlin 1991, S. 47-71.
  • Die deutsche Einheit in der Politik von Zarenreich und Sowjetstaat 1870-1990. In: Historische Mitteilungen 5 (1992), H.2, S. 233-252.
  • Rußland und die polnische Maiverfassung. In: Nationale und internationale Aspekte der polnischen Verfassung vom 3. Mai 1791. Beiträge zum 3. deutsch-polnischen Historikerkolloquium im Rahmen des Kooperationsvertrages zwischen der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (=Kieler Werkstücke: Reihe F, Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 2), hg. von R. Jaworski, Frankfurt a.M. u.a. 1993, S. 64-85.
  • Nationalitäten und Nationalitätenpolitik in Rußland. In: Die Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Beiträge zu Geschichte, Wirtschaft und Politik (=Kieler Werkstücke: Reihe F, Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 3), hg. von P. Nitsche, Frankfurt a.M. u.a. 1994, S. 9-33.
  • Rußland und die Revolution von 1848/49. Prinzipien und Interessen. In: 1849/49. Revolutionen in Ostmitteleuropa (=Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum, 18), hg. von R. Jaworski und R. Luft, München 1996, S. 343-369.
  • Vom monarchischen Prinzip zur roten Republik. Beobachtungen zu den Vorstellungen Nikolaus I. von Deutschland und den Deutschen. In: Deutsche und Deutschland aus russischer Sicht. 19. Jahrhundert: Von der Jahrhundertwende bis zu den Reformen Alexanders II. (=West-östliche Spiegelungen, Reihe B,3), hg. von D. Herrmann und A.L. Ospovat, München 1998, S. 209-239.
  • Aufgeklärter Pragmatismus am Beispiel der Judenpolitik Katharinas II., in: Russland zur Zeit Katharinas II. Absolutismus – Aufklärung – Pragmatismus (=Beiträge zur Geschichte Osteuropas, 26), hg. von E. Hübner, J. Kusber und P. Nitsche, Köln u.a. 1998, S. 315-336.
  • Von dynastischen Brücken zu Schutzdeichen gegen die russische Gefahr. Bismarcks Rußlandbild. In: West-östliche Spiegelungen A: Russen und Rußland aus deutscher Sicht, Bd. 4, hg. von M. Keller, München 2000, S. 111-145.
  • Prosvetitel´skij pragmatizm: politika Ekaterina II po evrejskomu voprosu. In: Evropejskoe prosveščenie i civilizacija Rossii, hg. von S.J. Karp und S.A. Mezin, Moskva 2004, S. 186-203.
  • Brückenbauer in eine fremde Welt. Georg von Rauch als Russlandhistoriker. In: Estland und Russland. Aspekte der Beziehungen beider Länder (=Hamburger Beiträge zur Geschichte des östlichen Europa, 11), hg. von O. Mertelsmann, Hamburg 2005, S. 289-312.
  • „Politökonomie des Wodkas“. Die jüdische Schenke im polnischen Feudalismus. In: Jüdische Welten in Osteuropa (=Kieler Werkstücke, Reihe F: Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 8), hg. von A. Engel-Braunschmidt und E. Hübner, Frankfurt a.M. u.a. 2005, S. 141-153.
  • Liberale Träume und Illusionen. Die Kadettenpartei in der Revolution von 1905. In: Russland 1905. Perspektiven auf die erste Russische Revolution (=Kieler Werkstücke, Reihe F: Beiträge zur osteuropäischen Geschichte, 9), hg. von M. Aust und L. Steindorff, Frankfurt a.M. u.a. 2007, S. 89-107.
  • 1989. Gorbačev und das Problem der deutschen Einheit. In: 1989 – Jahr der Wende im östlichen Europa (=Schriften des Zentrums für Osteuropa-Studien (ZOS) der Universität Kiel, 1), hg. von M. Düring, N. Nübler, L. Steindorff und A. Trunk, Köln 2011, S. 45-60.