Mittelalterliche Pfarrkirchen im Kreis Herzogtum Lauenburg. Eintagesseminar mit Exkursion am 22. August 2021

Die heute noch beeindruckenden Kirchbauten im Kreis Herzogtum Lauenburg zeugen von der wichtigen Rolle, die Pfarrkirchen in der Gesellschaft hierzulande und ganz allgemein spielten. Pfarrkirchen waren im Mittelalter nicht allein Orte des Gottesdienstes und der Seelsorge, sondern zentrale Stätten einer ganz vielseitigen Verflechtung von Kirche und Welt. Sie ziehen daher immer wieder das Interesse der Forschung auf sich. Im mittlerweile schon eingespielten Format eines Eintagesseminars führen kundige Fachleute die interessierten Hörer und Hörerinnen auch diesmal grundlegend in die vielschichtige Thematik ein: Der Regionalhistoriker Oliver Auge stellt den Forschungsstand und seine Perspektiven vor, die Bau- und Kunsthistorikerin Katja Hillebrand geht ausführlich auf die Architektur der Sakralbauten ein, der Denkmalpfleger Holger Reimers beleuchtet speziell deren Material und Bautechnik. Am Nachmittag werden herausragende Beispiele mittelalterlicher Pfarrkirchen im Kreis unter Führung des ehemaligen Landesarchäologen Joachim Reichstein besichtigt.

 

Veranstalter: Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg

Tagungsleitung: Prof. Dr. Oliver Auge

Tagungsort: Mölln, Stadthauptmannshof

 

Programm:

09:15 Uhr
Begrüßung

09:30 Uhr
Prof. Dr. Oliver Auge, Kiel
Pfarrkirchen und Pfarrorganisation im Herzogtum Sachsen-Lauenburg. Forschungsstand und Forschungshoffnungen

10:15 Uhr
Kaffeepause

10:45 Uhr
Dr. Katja Hillebrand, Kiel
Umbauter Glaube. Der mittelalterliche Kirchenbau im Herzogtum Sachsen-Lauenburg

11:30 Uhr
Dr. Holger Reimers, Hohenfelde
Kirchenbau in Holstein und Lauenburg im 12. und 13. Jahrhundert. Material und Bautechnik

12:15 Uhr
Mittagspause

13:00 Uhr
Exkursion nach Breitenfelde, Büchendorf, Gudow und Sterley

Leitung: Prof. Dr. Joachim Reichstein

Rückkehr nach Mölln gegen 19:00 Uhr.

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Rechtzeitige Anmeldung bitte bei der Stiftung Herzogtum Lauenburg, Herrn Björn Martens (info@stiftung-herzogtum.de)