Sonstiges

 

BAföG-Formblatt F5 / Bescheinigung nach § 48 BAföG

Für die Leistungsbescheinigung nach § 48 BAföG (Formblatt 5) wenden Sie sich bitte an die stellvertretende BAföG-Beauftragte Dr. Nina Gallion. Informationen zur Bescheinigung finden Sie hier.

 


Berufsberatung

Fragen zu Beschäftigungsmöglichkeiten und zum Arbeitsmarkt für Historiker und Geschichtslehrer können in der Beratungsstelle für Studierende des Arbeitsamts Kiel (Westring 391b (hinter der Sparkasse), Tel.: (0431) 81370, Sprechzeiten: Mo, Di, Do, Fr 8-12 u. n. V.) erörtert werden. Informationsmaterial zu diesen Themen können auch im Berufsinformationszentrum des Arbeitsamts Kiel eingesehen werden; dort existiert ferner eine Leihbücherei. Das Hochschulteam des Arbeitsamts veranstaltet außerdem Seminare und Workshops, Informationsveranstaltungen sowie Vorträge; eine Broschüre mit dem ausführlichen Veranstaltungsprogramm ist in der Beratungsstelle erhältlich. Informationen zum Berufsbild des Archivars stehen in der Zeitschrift ‚Der Archivar‘ (Institutsbibliothek). Informationen über den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien (Referendariat) sind erhältlich bei Frau Rode, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst, Gartenstraße 6, 24103 Kiel.

 


Exkursionen

Für Studierende der Geschichte ist die Teilnahme an Exkursionen gemäß den verschiedenen Studien- und Prüfungsordnungen verpflichtend; bei der Meldung zum Examen ist der Nachweis von insgesamt drei Exkursionstagen zu erbringen.
Exkursionen werden einerseits im Rahmen von Lehrveranstaltungen angeboten (s. Kommentarteil), andererseits außerhalb von Veranstaltungen durchgeführt und dann per Aushang angekündigt.
Exkursionen, die von der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Landesgeschichte durchgeführt werden, können als Exkursionen im Sinne der Prüfungsordnung anerkannt werden, wenn es sich bei ihnen um solche mit historischem Inhalt handelt.

 


BA Studierende: Exkursionsnachweis

Im BA-Studiengang Geschichte ist ein Exkursionstag zu absolvieren. Es können jedoch selbstverständlich auch mehere Exkursionstage absolviert werden. Das Historische Seminar überprüft, ob der Exkursionstag erbracht wurde und leitet die Nachweisbestätigung an das Gemeinsame Prüfungsamt weiter. Bitte beachten Sie daher:

1. Die Bescheinigung über die Teilnahme an einer Exkursion wird Ihnen in Papierform von dem jeweiligen Dozenten ausgestellt.

2. Sobald Sie den Exkursionstag bescheinigt bekommen haben, legen Sie diese Bescheinigung bei Frau Zacharias (Geschäftszimmer des Historischen Seminars, Zi. 104) vor.

3. Wenn Sie Exkursionstage aus anderen Fächern anrechnen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an den Studienassistenten des laufenden Semesters oder an Herrn Seresse. (Hauptbedingungen für die Anrechenbarkeit sind: a. Die Exkursion muß einen klar erkennbaren Bezug zur Geschichte haben. b. Die Bescheinigung kann nicht sowohl in dem anderen Fach als auch in Geschichte angerechnet werden.)

Achtung: Da die Nachweisbestätigungen nicht einzeln, sondern nur gesammelt (und also in gewissen zeitlichen Abständen) an das Prüfungsamt weitergeleitet werden können, achten Sie bitte darauf, Ihre Bescheinigungen so früh wie möglich vorzulegen.

 


Fördermöglichkeiten, Stipendien

Informationen zu Förderungsmöglichkeiten für Studierende beispielsweise in Form von Studienstipendien und Promotionsstipendien (z.B. der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der politischen Parteien, der Kirchen) sowie zu den Angeboten des Landes und der Universität zur Frauenförderung sind beim Geschäftsführenden Assistenten sowie beim Geschäftsführenden Direktor erhältlich.

 


Internet und Email

Im Rahmen des Programms "Studierende ans Netz" besteht für die Studierenden die Möglichkeit kostenlos Zugang zum Internet sowie eine Email Adresse zu erhalten. Die Anmeldung für einen Internet-Zugang und für einen Email-Account erfolgt über die Formulare des Rechenzentrums.

 


Museen, archäologische Grabungen, Praktika

Das Historische Seminar weist (über die Lehrveranstaltungen zur Vermittlung von Geschichte in Museen hinaus) darauf hin, daß sich in Kiel wie auch im unmittelbaren Umland eine Vielzahl von Museen finden lassen, deren Besuch Studierenden der Geschichte empfohlen wird. Darüber hinaus besteht bei den meisten Museen die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren – bitte informieren Sie sich!
Interessierten wird in diesem Zusammenhang auch geraten, sich beim Archäologischen Seminar sowie beim Institut für Ur- und Frühgeschichte (beide Johanna-Mestorf-Straße 5 und 6) nach der Möglichkeit zu erkundigen, eventuell während der Sommersemesterferien an einer archäologischen Grabung teilzunehmen.
Es ist auch möglich, Praktika im Ausland zu absolvieren. Dies ist eine einfach zu organisierende und vielfach sehr lohnende Möglichkeit, Auslandserfahrungen nachzuweisen, ohne gleich ein ganzes Semester ins Ausland zu gehen. Der Ansprechpartner hierzu ist das International Center.