Publikationen

 

Monographie

  • Leben mit „kranckhait“. Der gebrechliche Körper in der häuslichen Überlieferung des 15. und 16. Jahrhunderts. Überlegungen zu einer Disability History der Vormoderne (Studien und Texte zur Sozial- und Geistesgeschichte des Mittelalters 9), Affalterbach 2014.

 

Herausgeberschaften

  • Corporealities of Suffering. Dis/ability and Pain in the Middle Ages, hg. v. Bianca Frohne und Jenni Kuuliala, vorauss. Amsterdam University Press 2020 (in Vorbereitung).
  • Disability History der Vormoderne. Ein Handbuch / Premodern Dis/ability History. A Companion, hg. v. Cordula Nolte, Bianca Frohne, Uta Halle, Sonja Kerth, Affalterbach 2017.
  • Mitglied des Advisory Boards der Serie “Premodern Health, Disease and Disability” (Amsterdam University Press) (seit 2014).

 

Zeitschriftenbeiträge

  • Records of Infirmity: Dis/ability and Life Writing in 16th-Century Germany, in: Historia Hospitalium 29 (2015), S. 170-179.
  • Infirmitas. Vorschläge für eine Diskursgeschichte des gebrechlichen Körpers in der Vormoderne, in: WerkstattGeschichte 65 (2015), S. 9-27.
  • Ausgegrenzt und abgeschoben? Das Leben körperlich und geistig beeinträchtigter Menschen im Mittelalter [mit Ivette Nuckel und Jan Ulrich Büttner], in: Jahrbuch für historische Bildungsforschung 16 (2010), S. 141-168.

 

Sammelbandbeiträge

  • Das (A)ndere (W)ahrnehmen - Ästhetische Forschung als Lern- und Lehrprinzip im Feld der Disability History, in: Disability History Goes Public. Praktiken und Perspektiven der Wissensvermittlung, hg. v. Cordula Nolte, vorauss. 2020 (in Vorbereitung).
  • Disability History, in: Disability Studies. Das umfassende Handbuch zu den Disability Studies, hg. v. Anne Waldschmidt, vorauss. Berlin 2020 (angenommen).
  • Blindness, in: A Cultural History of Disability in the Renaissance, hg. v. Susan Anderson und Liam Haydon (Bloomsbury Cultural History of Disability 3), vorauss. London u.a. 2019 (angenommen nach peer review).
  • The Trauma of Pain in Later Medieval Miracle Accounts, in: Trauma in Medieval Society, hg. v.  Wendy J. Turner und Christina Lee (Explorations in Medieval Culture), Leiden/Boston 2018, S. 215-236 (mit Jenni Kuuliala).
  • Performing Dis/ability? Constructions of Infirmity in Late Medieval and Early Modern Life Writing, in: Infirmity in Antiquity and the Middle Ages. Social and Cultural Approaches to Health, Weakness and Care, hg. v. Christian Krötzl, Katariina Mustakallio und Jenni Kuuliala, Farnham 2015, S. 51-65.
  • Der Blick auf den “gebrechenhaften” Körper in autobiographischen und familiengeschichtlichen Aufzeichnungen des 15. und 16. Jahrhunderts, in: (De)formierte Körper:   Die Wahrnehmung und das Andere im Mittelalter. Corps (Dé)formés: Perceptions et l’Altérité au Moyen-Âge, hg. v. Gabriela Antunes, Björn Reich und Carmen Stange, Göttingen 2014, S. 205-223.
  • On the Fluidity of Disability in Medieval and Early Modern Societies. Opportunities and Strategies in a New Field of Research (mit Klaus-Peter Horn), in: The Imperfect Historian. Disability Histories in Europe, hg. v. Sebastian Barsch, Anne Klein und Pieter Verstraete, Frankfurt 2013, S. 17-40.
  • ”Skolastica ist plint”. Überlegungen zu einer Disability History der Vormoderne anhand familiengeschichtlicher Aufzeichnungen des 15. und 16. Jahrhunderts, in: Phänomene der „Behinderung“ im Alltag – Bausteine zu einer Disability History der Vormoderne, hg. v. Cordula Nolte (Studien und Texte zur Geistes- und Sozialgeschichte des Mittelalters 8), Affalterbach 2013, S. 37-58.
  • Narren, Tiere und grewliche Figuren. Zur Inszenierung komischer Körperlichkeit im Kontext von Bloßstellung, Spott und Schande vom 13. bis zum 16. Jahrhundert, in: Glaubensstreit und Gelächter im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, hg. v. Christoph Auffarth und Sonja Kerth (Religionen in der pluralen Welt 6), Berlin 2008, S. 19-54.

 

Handbuchartikel und kleine Beiträge (Auswahl)

  • " In der Werkstatt: Das Forschungsprogramm “Dis/ability History der Vormoderne” / A Work in Progress: The Research Programme “Premodern Dis/ability  History” (mit Cordula Nolte, Uta Halle, Sonja Kerth), in: Disability History der Vormoderne. Ein Handbuch / Premodern Dis/ability History. A Companion, hg. v. Cordula  Nolte, Bianca Frohne, Uta Halle, Sonja Kerth, Affalterbach 2017, S. 21-32.
  •  Art. 2.1. „Ein neues Forschungsfeld nimmt Gestalt an“ (mit Cordula Nolte, Uta Halle, Sonja Kerth), in: ebd., S. 32-40.
  •  Art. 2.2.1. „Moderne Begriffe und Definitionen – so unentbehrlich wie problematisch“, in: ebd., S. 52-58.
  •  Art. 2.2.2. „Heutige Modelle von dis/ability – tauglich für die Vormoderne?“, Art. "The Cultural Model", in: ebd., S. 61-63.
  •  Art. 2.2.4. „Mit vormodernen Quellen arbeiten“, Art. "Schriftquellen" (mit Ivette Nuckel), in: ebd., S. 76-79.
  •  Art. 2.3.3. „Differenzierungsmerkmale verflechten sich: Intersektionalität“, in: ebd., S. 126-129.
  •  Einleitung zu Kap. 3: „Was charakterisiert vormoderne Gesellschaften? Komplexität, Pluralität, Dynamik als Forschungsherausforderungen“, in: ebd., S. 135-137.
  •  Einleitung zu Kap. 7: „Handlungsstrategien und Verhaltensweisen“, in: ebd., S. 323-324.
  •  Art. 7.1. Formen der ‚Bewältigung‘, Art. „Remembrance, Compliance, Endurance: Premodern Life Writing as ‚Coping‘ Strategy“, in: ebd., S. 324-328.
  •  Einleitung zu Kap. 8: „Erfahrungen und Deutungen“, in: ebd., S. 399-401.
  •  Art. 8.2. „The Body in Pain“, in: ebd., S. 409-415.
  •  Zeichen und Wunder: Zur Rezeptionsgeschichte des Wunderbaren im 16. Jahrhundert, in: LeibEigenschaften. Der ‚beschädigte‘ Körper im Blick der Vormoderne. Begleitpublikation zur Ausstellung (Haus der Wissenschaft, 1. März bis 30. April 2012), hg. von Cordula Nolte und Sonja Kinzler, Bremen 2012, S. 109-112.
  •  „Mit Wüschen, Wäschen, Wachen und aller anderen gebührenden Pfleg...“ Häusliche Krankenversorgung im 16. Jahrhundert, in: ebd., S. 35-38.