Die Fürstinnen der Lande. Handlungsspielräume im Spannungsfeld zwischen Dynastie, Familie und Individuum

Die Tagung befasst sich mit den „Fürstinnen“ – Königinnen und Herzoginnen – die die Geschichte des Landes Schleswig-Holstein / Dänemarks ggf. Schwedens zwar nicht so sichtbar „formten“ wie die Fürsten, die aber dennoch entscheidenden Anteil daran hatten, auch wenn sich die historische Forschung erst in jüngerer Zeit intensiver damit befasst hat.

Die Referate widmen sich einerseits einzelnen Fürstinnen und ihren Handlungsspielräumen, andererseits thematisch/strukturellen Fragen – im Idealfall in einer Verknüpfung. So können zentrale Themen wie Regentschaft, Hofhaltung, Patronage etc. am Beispiel einzelner Protagonistinnen dargestellt werden.

 

Veranstalter: Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf und Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Tagungsleitung: Prof. Dr. Oliver Auge, Dr. Kirsten Baumann, Dr. Uta Kuhl

Tagungsort: Schloss Gottorf, Schleswig

 

Tagungsprogramm (Änderungen vorbehalten):

Donnerstag, 3. Juni

09:30 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim

09:40 Uhr
Grußwort
Prof. Dr. Oliver Auge

09:50 Uhr
Grußwort
Dr. Kirsten Baumann

10:00 Uhr
Fürstentöchter als 'Objekte' dynastischer Politik? Strategien und Praktiken
Prof. Dr. Oliver Auge

10:30 Uhr
Dorothea von Brandenburg -  Königin von Dänemark, Norwegen und Schweden, Herzogin von Schleswig und Holstein und Gräfin von Oldenburg – Stammmutter der dänischen Könige aus dem Hause Oldenburg  (* 1430  1495)
Prof. Dr. Carsten Jahnke

11:00 Uhr
Diskussion

11:15-11:45 Uhr
Kaffeepause

11:45 Uhr
Sophie, Königin von Dänemark, Herzogin von Mecklenburg-Güstrow (1557-1631) –  Gemahlin von König Friedrich II. von Dänemark
Prof. Dr. Carsten Porskrog-Rasmussen

12:15 Uhr
Töchter und Schwestern als Diplomatinnen. Elisabeth von Dänemark
Ulrike Sträßner

12:45 Uhr
Diskussion

13:00 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
"Ein christliches und wohlgefelliges Leben". Die Hofkapelle als Wirkungsraum von Fürstinnen
Dr. Uta Kuhl

14:30 Uhr
Die "Calender-Extracte" des Husumer Pastors Peter Danckwerth und die Herzogswitwe Augusta
Prof. Dr. Detlev Kraack

15:00 Uhr
Diskussion

15:15-15:30 Uhr
Kaffeepause

15:30 Uhr
Der Hofstaat der Fürstinnen. Die Witwen Christine und Maria Elisabeth von Schleswig-Holstein-Gottorf im Vergleich
Claudius Loose

16:00 Uhr
Maria Elisabeth und das Schloss vor Husum
Prof. Dr. Ingrid Höpel

16:30 Uhr
Diskussion

16:45 Uhr
Die Fürstin als Herrscherin: Königin Christine von Schweden
Prof. Dr. Jens Olesen

17:15 Uhr
Eine weibliche Bildwelt? Gottorfer Fürstinnen im Bild und als Mäzenninnen
Dr. Constanze Köster

17:45 Uhr
Diskussion

18:15 Uhr
Pause und Abendessen

19:30 Uhr
Christina von Schweden in Hamburg
Dr. Dorothea Schröder

Abendvortrag mit Konzert

Es musizieren Michael Fuerst, Cembalo/Orgel und Alex Potter, Countertenor

 

Freitag, 4. Juni

9:00 Uhr
Hedwig Eleonora von Holstein-Gottorf, Königin von Schweden. Sechs Jahrzehnte im Spannungsfeld zwischen politischer Macht, Einfluss und Familiensinn
Dr. Jan Drees

9:30 Uhr
Herzogin Friederike Amalie v. SHG, Prinzessin von Dänemark. Ein Opfer der Machtpolitik zwischen den Fronten
Dr. Melanie Greinert

10:00 Uhr
Diskussion

10:15 Uhr
Kaffeepause

10:45 Uhr
Die Amalienburg im Gottorfer Neuwerk-Garten – Lusthaus der Herzogin
Karen Asmussen-Stratmann

11:15 Uhr
„Wenn Witwen bauen …“ Der Amalienbau des Kieler Schlosses
Jens Neumann

11:45 Uhr
Diskussion

12:00 Uhr
Herzogin Hedvig Sophie, Prinzessin von Schweden
PD Dr. Joachim Krüger

12:30 Uhr
Diskussion

12:45 Uhr
Kaffeepause und Mittagsimbiss

13:30 Uhr
Fürstinnen und ihre Netzwerke in der frühneuzeitlichen Frauensozietät "Tugendliche Gesellschaft"
Dr. Gabriele Ball

14:00 Uhr
Die Mätressen der Fürsten
Heide Beese

14:30 Uhr
Diskussion und Abschluss

Zur Witwerthematik finden Sie hier auch einen Verweis auf das von der Abteilung für Regionalgeschichte geleitete Projekt  "Die Fürstinnen der Lande. Handlungsspielräume im Spannungsfeld zwischen Dynastie, Familie und Individuum"